Jahr: 2013

Entjungfert – 30C3

Ist ja komisch – am nächsten Morgen wacht man irgendwie anders auf. Der Kopf tut etwas weh. Aber das ist es nicht. Es ist … so ein Gefühl – zwischen den Ohren. Es war mir schon seit fünf Jahren ein Bedürfnis – gestern habe ich es getan; mit Jens. Der war willig – es gibt ja hier auf dem Land nicht soviele – und Jens ist total offen. Wir haben uns darauf vorbereitet, ich habe alles genau geplant, das Handtuch nicht vergessen und wir sind nach Hamburg gefahren. Gemeinsam haben wir unsere Unschuld verloren.

Heiligmorgen

Es war in den 80ern ein schöner Brauch. Aus allen Himmelsrichtungen kamen die versprengten Freunde um 11 Uhr zum gemeinsamen Altbiertrinken in Nicos Bistro nach Lüchow, um die Zeit bis zur Bescherung zu überbrücken. Schön war die Zeit… …als Gutscheine in Mode kamen. …als die Eltern für das Essen sorgten. …als ich noch Altbier mochte.

Glitter ist das Konfetti des Weihnachtsmannes

Was dem Jecken sein Konfetti, ist dem Weihnachtsmann der Glitter. Beides hat die Eigenschaft, sich in Wohnräumen gleimäßig zu verteilen und auch noch Jahre später wieder zu erscheinen. Der nicht zu unterschätzende Unterschied ist, dass Konfetti vor allen in Bodennähe, unter Teppichen und Fußleisten, die Zwischenzeit verbringt, während Glitter dank Staubsauger sich auch auf Tapeten und dunklen Anzügen verteilt.

Gruselstunde – Drohnenkunde

Jungs finden Roboter toll. Okay, das ist jetzt etwas verallgemeinert aber eben nur etwas. Wenn es nach mir geht, sind Robby, Tobby und das Fliewatüüt dem Transformer eindeutig vorzuziehen. Das ist aber Wunschdenken. Der Roboter aus der dritten Roboterklasse verliert den Attraktivitätswettbewerb gegen seine gefährlichen Varianten.