Monate: September 2014

DAN APP 2.0 – or just still beta

Nein, man sollte nicht gleich alles zerreden. Zugegeben: Wenn eine Kleinstadt wie Dannenberg oder besser deren Samtgemeinde eine App in Sachen Selbstvermarktung in Auftrag gibt, dann ist es zu erwarten dass es Luft nach oben gibt, ja geradezu geben muss. Und genau diese Einsicht ist es, die mich zu diesem Artikel treibt. Die bloße Benennung des jüngsten Sprosses aus dem Alma-Umfeld ist eine Kampfansage. Seht her, Ihr Hippen der Welt! Dannenberg hat, was man andere gerne hätten: den Zugriff auf das Web 2.0! Dumm nur, dass es gewisse Regeln in diesem Spielfeld gibt. Zum Beispiel bei die Versionierung: Da gibt es 0er Versionen die verwedendet werden bis technisch und strukturell alles steht. Irgendwann gibt es ein Beta, an dem die Öffentlichkeit in Versuchung geführt und um Feedback gefragt wird. Das erste, echte (Major) Release beginnt aber immer mit einer eins. (Außer bei Windows – da hieß es 3) Dannenberg aber steigt mit einer Zwei ein und dass, obwohl die meisten bis hierhin Gefragten und Bestimmer selbst kaum Smartphones, geschweige denn Apps nutzen. Das bleibt nicht …

Abgehoben… 40 Jahre Schwalbe

So ein Düsenjäger ist ja schon cool wenn er 50 Meter neben mir auf Augenhöhe vorbeizieht. Doppeldecker mit Sternmotor sind mir aber lieber. Hannes bevorzugt die Düsenflieger… soll er! Beides (und natürlich Tief- und Hochdecker) gab es heute zum Vereinsjubiläum des Modell-Flugvereins in Damnatz. In 40 Jahren haben sich nicht nur die Funkfrequenzen sondern auch die Bausätze geändert. Man mag mich für martialisch halten, aber die historischen Militärmodelle machen schon was her! Ich bin gespannt, wann HD Cokpitcam und Dogfightset in der Modellflug-szene Furore machen… Computerkid trifft reallife…

Und plötzlich ist die Straße weg

Der Prohaskaplatz ist ein Nadelöhr. Quot erat demonstrandum wenden täglich mehrere dutzend PKW, Klein- und Großlaster auf unserem Hof, der letztendlich die letzte Möglichkeit zum Umdrehen vor der Vollsperrung ist. Denn auch wenn die Stadtverwaltung in Dannenberg monatelang die Folgen der Baustelle für die Innenstadt abwägte und debattierte – eine konsequente und verständliche Umleitungsbeschilderung brachte sie auch auf unsere Intervention hin nicht zustande. Zwar ist an der McDonalds-Kreuzung der Lüchower Straße ein „Einfahrt verboten“-Schild aufgestellt worden, sowohl die Tankstelle als auch die Grundschule und das Reisebüro auf der anderen Seite der Straße sind natüich noch erreichbar. Woher soll also der ortsfremde Autofahrer wissen, dass es tatsächlich nicht noch über die Kreuzung geht? Die zahlreichen Artikel in der EJZ werden weder in Rendsburg noch in Gütersloh gelesen und auch einige Landkreisler haben wohl nicht verstanden wie sie in die Stadt kommen. Zu dumm, aber auch! Letztendlich haben wir als Anlieger der Baustelle noch nie einen so schönen, ruhigen Spätsommer genießen dürfen. Denn anders als der Brummiverkehr hört der Baustellenlärm in der Regel um 18 Uhr auf.