Mediensymposium - logo WordPress ist ein offenes System. Wer sich dazu in der Lage sieht, kann das System nach seinem Bedarf ausbauen und erweitern. Dafür gibt es die sogenannten Plugins. Wie mit Legosteinen gebaut setzt sich so das “eigene Blogg” zusammen.
Aber so leicht es auch sein mag, d as System zu erweitern und anzupassen, ich stoße als relativer Neuling doch schnell an meine Grenzen. Okay, ich lerne jeden Tag dazu – aber es dauert eben doch seine Zeit, bis man sich die Wünsche erfüllen kann.

Zum Beispiel die Idee, von unterwegs zu bloggen. Mit dem Handy, Bilder und Texte via email. Eine tolle Idee und einige Systeme bieten das aktiv an. Man kann seine Bilder via Handy zu Flickr schießen und dann in sein Blogg einbauen. So eilig will ich es aber in der Regel gar nicht haben.

Mich interessiert die Möglichkeit, aus einem Seminar, Vortrag oder einer Veranstaltung heraus meine Eindrücke zu veröffentlichen. Dabei hilft mir mein Blackberry, denn selbst das Tippen längerer Texte fällt mit etwas Ãœbung durchaus leicht. Notizen habe ich schon ganz gut drauf, Emails auch.

Für den technisch Interessierten sind die WordPress-Seiten ein guter Einstieg. Einiges gibt es schon in deutsch, die meisten Infos gibt es aber nur in englisch.

Ich habe noch keinen funktionierenden Weg gefunden, mit meinem Blackberry mobil zu bloggen. Mal klappt es, mal kommt nur Buchstabensalat.

Weil WordPress die Mögichkeit einräumt, via Email zu publizieren habe ich mich mal daran gemacht und das Plugin herunter geladen, dass das System dazu in die Lage versetzt auf eine eigens eingerichtete Email-Adresse zuzugreifen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird die skalierbar vom System abgerufen und der Inhalt dann in eine vorher definierte Rubik gelegt. So weit so gut.

Das Einrichten der zusätzlichen Email sollte kein Problem sein, das Einrichten des installierten Plugins auf Admin-Ebene war auch eher einfach. Aber irgendwas muss ich doch falsch gemacht haben. Denn einmal kommt die Mail so an: Mobilies Bloggen, ein anderes mal so: Buchstabensalat.

Drei Verdächtige untersuche ich noch, bevor ich entnervt das Handtuch werfe und das ganze Projekt “Unterwegs” erst einmal ad akta lege.

Wordpress Zum Einen könnte die Installation des Plugins Probleme verursacht haben (,obwohl meiner Ansicht nach, keine Probleme auftauchten), zum Anderen vermute ich Unverträglichkeiten mit dem Thema Hemingway (Ich nehme eine gewisse Häufung von Problemen mit Themes in Sachen Kompatibilät mit Plugins wahr). Als dritte und wahrscheinlich ebenso bedeutsame Lösung kommt ein richtig eingestelltes Blackberry in Betracht. Genug zu tun, bis ich mobil bloggen kann.

Dabei wäre es echt schön, wenn ich vom Mediensymposium live mitbloggen könnte ;-), nur so aus Spaß und weil ich am Freitag für das Symposium eingeladen wurde. Und Flickr hab ich auch schon bemüht.

Alles etwas schnell und kurzentschlossen – aber warum nicht?

...

2 Comments

  • das ist in der aktuellen Version von WordPress (2.7) nicht mehr nötig, weil bereits im System implementiert.

    Einstellungen->Schreiben …. “per email bloggen”

Comments are closed.