Die politischen Akteure sind sich einig: Erfurt soll ein Zentrum fuer Kindermedien werden.

Der KiKa ist einer dieser Leuchtuerme, in dessen Umfeld sich ab Juli 2007 Produzenten von Kindermedien ansiedeln sollen. Ein schmucker Neubau in der Nachbarschaft stellt drei Studios und jede Menge Buerokapazitaeten zur Verfuegung.

Ausgerichtet auf das Fernsehen, welches noch immer das Leitmedium fuer Kids ist, sollen moeglichst viele StartUps fuer Auslastung sorgen.

Mich erinnert das Anliegen spontan an die Autovision in Wolfsburg. Was dort das Auto, ist hier das Kinderfernsehen.

Die Voraussetzungen scheinen guenstig: Neben dem KiKa, der ohne Zweifel einen Machtfaktor in der Branche darstellt, gibt es in Gera ein traditionsreiches Kinderfilmfestival.
Ob das reicht, um Produktionen aus Berlin, Hamburg oder Koeln nach Erfurt zu holen, wage ich aber zu bezweifeln.
————————
Gesendet mit dem BlackBerry Handheld
————————

...