Computerspiele sind ein Riesenmarkt. Mit Games werden mehr Moneten gemacht, als mit Hollywoodfilmen. Aber bevor Sie jetzt überlegen einzusteigen: Der Kuchen ist weitgehend verteilt.

Vor allem der Medienmarkt ist eng. Gameszeitschriften, soweit das Regal reicht. Auch wenn sich die klassischen Medien mit den Möglichkeiten des Web schwer tun – wie hier und hier zu lesen ist: Es tut sich was auf dem Gamessektor.

Einer der Marktführer, Gamestar, erweitert sein Print-Angebot um einen 14tägigen Podcast und und kann damit ggf richtig Kohle machen.


Vor dem Hören wird nämlich ein Werbespot eingeblendet und das wird honoriert. Wenn man bedenkt wieviel Traffic über die Mutterseite läuft, scheint der Break-Even schon jetzt in Sicht.

Die Zielgruppe ist ideal: hoch technisiert, online und experimentierfreudig. Auch wenn dort vor allem in Forenform kommuniziert wird ist der Erfolg des Projektes fast vorprammiert.

Ich prophezeihe jetzt schon einmal Nachahmer aus der Clanszene

...