Rotz und Tränen gab es heute überall. Zum Beispiel bei den Damen der brasilianischen Fußballnationalmanschaft. Die haben sich heute bekanntlich ein echt schönes Endspiel mit den WELTMEISTERN aus Deutschland geliefert und verloren.

Da sind Tränen gerechtfertigt. Zum Heulen ist mir aber eher wegen dieser widerlichen Erkältung, die meine Frau umgelegt und mich im Würgegriff hat.

Bekommen haben wir sie von Brian (Danke) und einzig die Schwiegermutter hat sich bisher um eine Ansteckung gedrückt. Es könnte die letzte und will darum wohl überlegt sein.

Mich quält aber neben dem Virus auch immer noch die Fahrt nach Hannover. Das war Freitag Abend. Die Reise endete weit nach Mitternacht und war nötig, um den Social Media Stammtisch zu erreichen. Ich war ja nun schon öfter dort und habe den Abgleich mit ähnlich Interessierten immer als angenehm empfunden.

Diesmal habe ich Renate und Klaus mitgenommen. Die beiden haben sich mit Spinwebtv an ein echt spannendes Projekt gewagt und produzieren seit 26 Wochen ein aufwendiges Video Parodie-Format.

Nach interessanten Gesprächen im Auto Ernüchterung:

Rheinische Gemütlichkeit in der ständigen Vertretung. Die Gäste im Anzug und Kostüm als Beweis der langen Bürozeiten. Hintergrundkulisse wie beim 1.Mai auf dem Marktplatz von Dannenberg. Der akustische Aktionsradius der Stammtisch-Teilnehmer beschränkte sich auf wenige Handbreit von Lippen zum Ohr – nix für schwache Nerven.

Immerhin habe ich rausgefunden, dass Jörn auch ein privates Blog führt (erstmal im Feedreader verankert) und von Skitch sehr angetan ist.

Insgesamt ist mir bei dem Stammtisch eine Erkenntnis gekommen: Mit dem Rauchverbot in den niedersächsischen Gaststätten steht das Land vor einer kommunikativen Spaltung.

Drinnen die Gesunden, draußen die Gespräche. Drinnen ist es voll und laut. Draußen hat es Spaß und tabakselige Gespräche, bei denen komplexe Themen zerpflückt werden. Aber: die Raucher werden krank.

Kein Wunder, bei 15 Grad, Westwind und Schauerwetter. Ich hol mir jetzt ertmal nen Tee.

...