Alternative FortbewegungDie Spritpreise nerven, der Bauch wächst – die Strecke bis zur Arbeit ist mit 25 km pro Tour etwas ambitioniert.

Neue Technik könnte helfen. Zum Beispiel das Scorpion. Würde ich würde den Passat verkaufen dann hätte ich die notwendigen liquiden Mittel frei. Rechne ich dann noch die Ersparnis für Steuern, Versicherung und Benzin hinzu, hätte ich nach einem Jahr ein sattes Plus auf dem Konto.

Dazu kommt, dass ich ganz locker auf weitere sportliche Aktivitäten verzichten könnte. 2 Stunden Bewegung/Tag schafft nicht jeder.

Der Velotechnik ist natürlich nicht der einzige Hersteller von Trikes. Und das Scorpion ist auch bei weitem nicht das schönste seiner Gattung, wenngleich ich es schon recht lecker finde.

Allerdings sind die Könige des Trike-Designs in England zu finden: AVD heißt eine kleine Radschmiede in Großbritannien. Deren Trike Windcheetah ist eine echte Rennmaschine.

...

6 Comments

  • Pingback: Sprit-Wucher: Der Unmut wächst : Wespennest
  • Hammer! Und ich finde die Idee, das Auto zu verkaufen, um etwas für die Umwelt/eigene Gesundheit zu tun, total mutig und prinzipiell geil. Kann ich mir leider im Moment nicht erlauben (unser Jakob, 5 Wochen alt, müsste einen Spezial-Survival-Anzug bekommen, mit Eigen-Urin-Heizung. Gibts das schon? Außer beim Neopren-Tauchen;-)). Apropos, du wolltest dich doch melden, Olaf. Kommt mal wieder auf eine Hopfen-Brause rum!

  • Pingback: Dreiradfahrer rechts raus : Wespennest
  • Ja klar. Den Preis habe ich vergessen zu erwähnen:

    In der Basisausstattung soll der scorpion schlappe 2.400 Euroen kosten.
    Ich durchforste gerade die Foren und schaue nach “sinnvollem” Zubehör. Ob eine 81 Gang-Schaltung in Niedersachsen nötig ist, wage ich zu bezweifeln. ;-)

Comments are closed.