Mal wieder, mag man sagen. Mal wieder ein neuer Browser. Diesmal sind es die Programmierer von Apple, die eine überarbeitete Version von Safari auf den Markt bringen. Die aktuelle Version ist die Nummer 4 und hört auf den Namen Beta – sprich: Wer sich dran versucht, muss mit dem einen oder anderen Bug leben.

Und mal wieder habe ich mich auf das Spiel eingelassen – Dummheit vergeht nicht.

Ich habe ihn mir nur geladen, weil slashdot mit der Ãœberschrift titelt: “Safari 4 Released, Claimed “30 Times Faster Than IE7”. Nachdem die ersten Kommentare recht wohlwollend waren, habe ich den Versuch gewagt und mich auf die Beta eingelassen. Der Tempovorteil lockt.

Der erste Eindruck ist durchaus spannend. Auch wenn ich vom Geschwindigkeitsvorteil wahrlich nichts merke. Jedoch: Rein optisch macht sich der neue Safari ganz gut:

Top-Sites-Ansicht
Top-Sites-Ansicht

Die eine oder andere Design-Attraktivität haben die Programmierer schon eingebaut. Zum Beispiel die Option “Top-Sites” zeigt eine grafisch gestaltete Ãœbersicht über die jüngst besuchten Websites. Das ist übersichtlich und wirklich nett. Ob es denn auch so nützlich ist, vermag ich noch nicht zu sagen. Ich vermute aber, dass ich es nicht allzu häufig nutzen würde.

Schön sind die Tabs, die sich großzügig über der Adressleiste verteilen. Sehr angenehm ist die Möglichkeit, einen Tab greifen zu können und ihn durch ziehen in einem eigenen Fenster zu öffnen. Das ging – soweit ich weiß – bislang nicht. Auch der umgekehrte Weg ist offen: Das Ziehen eines Tabs von einem Fenster in ein anderes. So lassen sich auch umfangreichere Recherche-Arbeiten gut organisieren und auf weniger Fenster verteilen.

Nervig ist jedoch, dass Safari 4.0 und WordPress 2.7.1 nicht ganz so gut zusammenarbeiten, wie ich es mir wünsche. Okay, das dürfte den Meisten nun wirklich egal sein, ich erwähne es nur darum, weil ich mir von dem einen oder anderen Crack einen Tipp für folgendes Problem erhoffe: Beim Einfügen von Links öffnet der grafische Editior ein Pop-Up in welches der Link und die Zusatzinformationen eingetragen werden, (ajax?) Dummerweise ist es mir nicht gelungen, diese Funktion unter Safari 4.0 zu nutzen. Der Bildschirm versinkt im unklickbaren Grau. Was bleibt, ist neu laden.

A propo neu laden.

Der Reload-Button ist weg. Er verbirgt sich jetzt am rechten Rand der Adresszeile und ich war schon verzweifelt, bis ich ihn endlich fand. Dass ich mit diesem Problem nicht allein war, zeigte mir ein Kurzbesuch bei Twitter. Unter dem Hashtag #Safari ist die neue Beta-Diskussion zu verfolgen.

Für Fans von Webstandards sind vielleicht folgende Links noch interessant: http://webkit.org/blog-files/pulse.html , http://webkit.org/blog-files/bounce.html , . Nur zur Info für all jenen die hier im Wespennest noch mit dem IE4 aufschlagen (ja, die gibt es!): Es bewegt sich was. ;-)

Für jeden, der der englischen Sprache nicht so mächtig ist: Eine kleine Gruppe von Enthusiasten hat es sich nicht nehmen lassen, den rein englischen Browser einzudeutschen. Mehr dazu hier.

Eben ist mir der Safari beim Versuch des Zoomen der Apple-Seite abgeschmiert.

Ansonsten bin ich ziemlich genervt, dass Apple beim Installieren seines Beta-Browsers die stabile und verhältnismäßig sichere 3er Variante seines Safari vom Rechner kickt. Man kann sie sich aber wieder zurückholen. Hier. … Und genau das tue ich jetzt.

3 Comments

Comments are closed.