...

Mein Computer wird fremdbestimmt. Ein Mac ist ein ziemlich geschlossenes System. Das hat Vorteile, mitunter aber auch Nachteile.
Der Vorteil ist, dass es eben ein sehr bequem ist, mit einem Mac zu schaffen. Der Nachteil ist der Kontrollverlust im Vergleich zu alten Windows oder Linux-Systemen. Diese Sache mit dem Flash zum Beispiel.

Safari, der Mac-eigene Browser, ist eigentlich ein recht sympathisches Stück Software. Er kommt seit einigen Generationen aber ohne Flash-Plugin zu mir und ich bin eigentlich auch ganz froh darum.

Flash ist – wie viele Adobe-Produkte – etwas störanfällig, um es vorsichtig zu sagen.
Nicht, dass die großen Lauscher es nötig hätten, solche Scheunentore zu nutzen – aber der Chinese auf der anderen Seite der Welt oder das Skriptkid von der anderen Straßenseite sind ob solcher Sicherheitsschleusen doch recht dankbar. Kurz: Flash ist bäh und riecht nach mumu.

Dumm ist daran nur: Youtube ist toll. Youtube macht es mir so schön leicht, Videos auf DieWespe zu stellen. Und Youtube liebt offenbar Flash.

Beim (regelmäßigen) Überarbeiten meines Blogs stoße ich inzwischen immer wieder auf die “Fehlendes Plugin”-Meldung.

Eigentlich ein Witz, denn auf dem iPhone (das bekanntermaßen nie Flash konnte) kann ich mein Wespennest ohne Probleme und Platzhalter durchsurfen. Das liegt an HTML5, einem neuen Standart im Hintergrund unseres Lieblingsnetzes.

Warum hört Youtube nicht auf meine Anfrage (bzw. die meines Browsers) und stellt mir die HTML5-Variante zur Verfügung? Kennt jemand das Problem und weiß eine Lösung? Sonst muss ich mich mit Chrome begnügen.

...