...

Es ist schön wenn findige Leute etwas anbieten, das etwas sehr Gutes noch besser machen kann. Genau so etwas ist den Machern des Shoulderpod gelungen. Danke!

Aber der Reihe nach.

Der größte Unterschied der sich im Zuge der Vercloudisierung des digitalen Lebens für mich persönlich ergeben hat ist die Art und Weise wie ich mir meine Fotos ansehe.

Seit 2004 habe ich den Großteil meiner Fotos digital erzeugt, seit 2006 ausschließlich. Wie die meisten Zeitgenossen mit Computer auch, habe ich meine Lebenserinnerungen auf mittels Fotosoftware als JPG, später als RAW auf Festplatten gespeichert und nie wieder betrachtet. Der Thüringenurlaub vor 10 Jahren, die ersten Kinderschritte, alle diese kleinen und großen Ereignisse waren zwar gespeichert aber doch verloren.

Das hat sich tatsächlich durch die Cloud verändert.

IMG_0002.JPG

?Seit mein Fernseher einen Bildschirmschoner-Modus hat und dabei auf die Cloudfotos zugreift, werden mir ausgewählte Fotos in dem Augenblick präsentiert, wenn ich gerade keine Lust auf Fernsehen habe. Und die Glotze sonst nur laufen würde. Weil das öfter geschieht und die Fotos immer etwas persönliches sind, bin ich über diese Möglichkeit sehr dankbar.

Wenn es um das Aufnehmen von Bildern und Filmen geht, hilft die Cloud natürlich nicht wirklich weiter.

Es ist eine Binsenweisheit dass die beste Kamera die ist, die man gerade dabei hat. Seitdem die mobilen Telefone ausreichend gute Kameras integriert haben ist das Handy in der Regel die beste Kamera die man sich denken kann. Ich motte nur noch zu ehr außergewöhnlichen Anlässen meine Spiegelreflexkamera aus.

Deren Vorteile sind neben der komplexeren Bildaufnahmen die Handhabung. Beim Fotografieren mit dem Smartphone lenkt die Angst vor der Schwerkraft vom Motiv ab. Wer – wie ich – sein Smartphone aus Kopfhöhe in Richtung Asphalt trudeln sah, wird nie wieder entspannt den Auslöser suchen können. Dazu kommt die gespreizte Haltung der Finger um den ultraflachen Rahmen. einhändiges Filmen ist zumindest unbequem.

Das S1 von Shoulderpod ist eine formschöne Schraubzwinge die sich um das Handy legt und dabei zum Griff und zur Stativhalterung wird. für einen Barpreis von unter 30 € ist der Shoulderpod kein Schnäpper aber für alle, die auf schöne Handyaufnahmen stehen eine gute Investition.