Kategorien
Lachhaft Medien und Co

iPhone – weiß oder schwarz?

Es ist weniger eine Frage des Geschmacks denn eine Frage des Image: weiß oder schwarz?
Gerade wenn es um Apple geht stellt sich das Problem und eine ‚richtige‘ Antwort gibt es nicht, ohne sich in die Materie einzuarbeiten. Das MacBook, Apples Juniorversion eines Laptop gibt es in weiß oder schwarz, ohne dass sich die verbaute Technik unterscheiden muß. Schwarz kostet einen Aufpreis, weiß wird schon mal abfällig als ‚Sanitärdesign‘ verspottet. Imagetechnisch ist schwarz hier wohl die richtige Wahl, will man nicht gleich auf die hippe MacBook pro-Serie zurückgreifen, welche im kühlen Alu-Outfit daher kommt.
Anders beim iPhone 3G, der zweiten Version von Apples Handybaureihe.
Da wird der Besitzer der schwarzen Version als Knauserknochen offenbar. Denn anders als bei der weißen Version stecken ’nur‘ 8 Gigabyte in dem Mobilphone, während die weiße Ausführung stolze 16 Gb aufweist.
Aber bevor jetzt falsche Schlüsse gezogen werden: Mein Laptop ist weiß und mein schwarzes iPhone gefällt mir auch sehr gut. 😉

Kategorien
Brauchbar

Mobiles Bloggen

Mit dem Blackberry war das mobile Bloggen mehr schlecht als recht möglich.
Mit dem iPhone geht es besser. Auch dank eines speziell für Apples Handy entwickelten Programmes. Das ist seit heute im App-Store zum kostenlosen Download verfügbar und funktioniert prächtig.

Kategorien
Dannenberg

Nachgrillen

Alles Bio ;-)
Also wenn das Wetter von der 2×40=80-Party für Aufregung sorgte, waren die Aussichten beim Nachgrillen eindeutig: beschissen.
Allerdings ist das Wetter egal, wenn die richtigen Gäste dabei sind. Es war jedenfalls geil, gelle?
Fotos gibt es hier: Fotos

Kategorien
Lachhaft Lüchow-Dannenberg Offen

Haltet den Investor!Der "Macher" aus Vielank und Dömitz ist weg

Werbung kann auch witzig sein. Der Oldtimer ist im Auftrag der Vielanker Brauerei unterwegs
Kai Hagen ist sauer. Stocksauer sogar. Der umtriebige Investor aus Düsseldorf ist einer dieser „Macher“, „Unternehmer“ und „Visionäre“ die allenthalben gefordert und gesucht werden.
In Dömitz und Vielank hat er viel bewegt, sich dadurch Anerkennung und Achtung verdient aber nun entnervt das Handtuch geworfen. Die Pläne für den Ausbau des Kaufhauses Dömitz sind vom Tisch.
Die vordergründigen Hintergründe kennt die Schweriner Volkszeitung:

„Ich habe, gelinde gesagt, die Schnauze gestrichen voll“, macht sich der sonst eher für seine Besonnenheit bekannte Kai Hagen ziemlich drastisch Luft: „Die Behörden in Mecklenburg-Vorpommern, insbesondere im Landkreis Ludwigslust, sind das Allerletzte. Ich wäre ja verrückt, wenn ich auch nur noch einen Cent in Mecklenburg investiere.“
Der Tropfen, der das Fass zum Ãœberlaufen brachte, ist jedoch nicht nur der Schilderkrieg an der B 191. Der Landkreis verlangte kürzlich, unter Strafandrohung von bis zu 500 000 Euro, dass er die beweglichen Werbeträger auf einem Acker vor den Toren der Elbestadt zu entfernen habe. Schweriner Volkszeitung

In den Kommentaren zu dem zitierten Artikel wird auf ein anderes Problem hingewiesen, dass dem auf den Tourismus setzenden Düsseldorfer Hagen noch mehr belastet haben dürfte: die seit einigen Jahren schwelende Diskussion um einen möglichen Braunkohletagebau im Landkreis.
Wo Krater die Landschaft bestimmen, kommen maximal Industrietouristen. Schöne Aussichte, gelle?
Dabei war Hagen noch im April recht opimistisch, als er sich für die Schweriner Volkszeitung mit Bürgermeisterin über die Außenstelle Dömitz für die Bundesgarteschau freute.

Kai Hagen indes sprach von einer regelrechten Aufbruchstimmung in Dömitz. „Das ist richtig zu spüren, seit wir uns um das Prädikat beworben haben. Ich freue mich, dass unsere Bemühungen von Erfolg gekrönt sind und sehe das als Startschuss für Dömitz. Wir werden das Ganze nun mit Leben füllen.“ Schweriner Volkszeitung (online)

Vielleicht erliegt Dömitz nun dem plötzlichen Herztot? Denn sicher ist, dass es genau solchen Protagonisten wie Kai Hagen braucht, um eine Region nach vorne zu bringen.
Ich hege die stille Hoffnung, dass sich die Wirtschaftsförderung im Landkreis Lüchow-Dannenberg intensiv mit Kai Hagen ausgetauscht hat und sein Interesse auf den Landkreis lenken konnte. Platz genug hätte er – und eine glückliche Hand bei der Wahl seiner Projekte auch.
Haltet ihn!

Kategorien
Brauchbar Lüchow-Dannenberg Mobil Offen

Wendland-Express

Was in der Heide möglich ist, könnte vielleicht auch im Wendland funktionieren – oder nicht?

Gestern Mittag wurden die drei Buslinien des „Heide-Shuttle“ zum dritten Mal seit ihrem Start 2006 offiziell auf ihre Rundtouren geschickt. Ab heute fahren sie fahrplanmäßig von morgens bis zum frühen Abend durch die Landkreise Harburg und Soltau-Fallingbostel.
Der vor zwei Jahren gestartete „Heide-Shuttle“ hat sich nach den Worten von Landrat Joachim Bordt zu einem „fulminanten Erfolg“ entwickelt: Im vergangenen Jahr sind demnach 41 000 Fahrgäste in den drei Saison-Monaten in die Busse des „Heide-Shuttle“ gestiegen. HAN (online)

Kategorien
Lüchow-Dannenberg

"Billig billig billig!"… Du wollen kaufen Haus in DAN

Vielleicht liegt es an der exponierten Lage. Vielleicht ist es die Stillstandspolitik, die den Landkreis seit Jahrzehnten prägt.
Vielleicht ist es auch gar nicht in unserer Hand aber verdammt noch einmal: Warum leben wir eigentlich im schönsten Landstrich den man sich vorstellen kann und warum werden die Häuser hier immer billiger?

Seit 1999 haben die Objekte im Schnitt 12,75 Prozent an Wert verloren. Bei 50 Jahre alten Gebäuden betrug der Preisrückgang im Schnitt 3,3 Prozent. Aus Sicht der vergangenen neun Jahre addiert sich der durchschnittliche Wertverlust bei diesen Immobilien auf 13,75 Prozent. Am günstigsten sind Bestandsobjekte im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Hier betrug der durchschnittliche Preis für ein bestehendes Eigenheim unabhängig von dessen Alter im vergangenen Jahr 90 000 Euro. Am teuersten wurden Einfamilienhäuser in der Landeshauptstadt Hannover mit einem Durchschnittspreis von 250 000 Euro gehandelt. Welt (online)

Die Auswirkungen am Markt sind offenbar bekannt – aber wo ist die Vision, dem Trend Einhalt zu gebieten und – womöglich – umzukehren?

Kategorien
Lachhaft

Cartoon zum Wochenende

Nur falls es noch nicht aufgefallen ist:
Das Wochenende steht vor der Tür und ich wollte mal für etwas Entspannung sorgen…

Grandios, oder?

Kategorien
Dannenberg

2×40=80Stress lass nach

Das Glück ist mit uns
Soll noch einmal jemand sagen, das Glück wäre mit den Doofen. Es ist auch mit denen, die sich auf ihre Gartenparty echt gefreut haben: mit uns!
Nachdem ich ja wirklich Panik geschoben hatte, ob Petrus wohl ein Einsehen haben würde haben sich alle Prognosen des Wetterdienstes bewahrheitet. Nicht, dass ich den Wetterfröschen nicht trauen würde, aber etwas mulmig wurde mir nach dem verregneten Freitag schon.
Wie dem auch sei: Das Wetter war geil, die Gäste gut drauf und wenn ich es mir recht überlege, hätte wenig besser klappen können. 
Okay, der eine oder andere hätte gerne Schnaps getrunken – da waren wir schlecht aufgestellt (allerdings mit Vorsatz). Vielleicht war auch die Musik nicht gerade tanzbar, entsprach dafür aber unserem (nüchternen) Geschmack und nicht jeder Gast war geladen – aber wer macht schon gerne eine Szene?
Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich die Zeit genommen hatten, um mit uns diesen wunderbaren Sonnabend-Abend zu verbringen. Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die ich nicht eingeladen habe und vertröste Euch auf die nächste Party.
Jetzt müssen wir uns erst einmal ein paar Jahre erholen. So eine Party geht in die Beine und ich habe längst nicht jedem die Aufmerksamkeit zukommen lassen, die er verdient hätte. Vielleicht bin ich etwas aus der Ãœbung 😉
Tatsache ist, dass ich selten so wenig Fotos gemacht habe, wie auf meiner eigenen Party. Darum eine Bitte an alle Knipser die mit dabei waren: Schickt mir bitte Eure Fotos.
Unabhängig davon möchte ich in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hinweisen, dass sich das Zelt wunderbar gehalten hat, inzwischen rückstandfrei abgebaut ist und jeden Euro wert war.

Kategorien
Lüchow Offen

Madsen in Lüchow

Also wenn jemand mal richtig Glück hatte, dann die Lüchower Jugend. Die hatte nämlich am vergangenen Sonnabend ein echtes Rock-Konzert auf dem Busbahnhof; Codename Earthquake. Die Sache mit dem Wetter war ja ziemlich schwierig einzuschätzen. Aber zwischen dem Regenguss am Freitag und dem Miesepeterwetter am Sonntag lag ein wunderschöner Sonnabend-Abend.
Geile Sache und auch schon in YouTube.

 

Kategorien
Dannenberg

Wetter, Wasser, Gartenfeste

Vorbestimmung gibt es. Der endgültige Beweis ist die Wetterlage in Niedersachsen. 
Gestern war der heißeste Tag des Dannenberger Jahres, heute öffnet der Himmel seine Schleusen und morgen wird es wieder schön. Danke, Mann!
Wetter in Dannenberg