Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wordpress

Wordpress ist seit 2006 die Basis für dieses Blog. Themes und Plugins wechseln, Versionen kommen und gehen. Ich gehe (meist) mit.

WordPress 2.5 rulez

Ich war mir ja nicht sicher, ob ein update um 23.30 Uhr so eine gute Idee sein kann… Doch, war es. Cyberduck hat mich diesmal nicht im Stich gelassen,  Lohnenswerte Verbesserungen sind vor allem im Backend zu sehen – also dort, wo der ganze Kram reingehackt wird. Mir gefällts.

Alles neu

Ich habe mich endlich entschlossen, das Wespennest auf das neue WordPress 2.3.3 umzustellen und mir lange genug Zeit gelassen. In dem Zuge habe ich auch gleich das Design etwas entschlackt. Mir hat meine eigene Seite nicht mehr gefallen – das ist immer eine gute Motivation… Sollte jemand etwas sehr vermissen – Kommentare sind immer noch gern gesehen 😉

Neuer Look für's Wespennest

Das Wespennest bekommt ab sofort einen neuen Look. Der heisst Moonlight und soll vor allem mehr Ãœbersicht bringen. Das bisherige Layout gab dem Leser genau zwei Artikel zur Auswahl. Das enttäuscht die Leser, die vor allem über die Homepage einsteigen und sich dort schnell verzettelten. Das neue Layout ermöglicht es mir, einige neue Dinge im Wespennest auszuprobieren die im Laufe der Zeit Stück für Stück ergänzt werden.

Kids 2.0: 12jähriger sammelt Geld

Wie das so ist beim Surfen zu später Stunde: Ich stolpere immer wieder über spannende Dinge. Zum Beispiel die Sache mit David Wilson. Der ist erst 12 Jahre alt und verdient sich Taschengeld mit seinem Hobby um es gleich wieder zu reinvestiren. Nun ist David kein Sänger der in einer Nachwuchs-Casting-Show entdeckt wurde. Er ist auch kein leidenschaftlicher Schuhputzer oder Getränkekisten-im-Supermarkt-Schlepper. Er ist Blogger. Seit Juli 2006 ist sein Techzi-Blog online. Das spricht für ziemlich viel Ausdauer und es gibt einen spannenden Einblick in die Welt eines 12jährigen Geeks. Denn Thema seines Blogs sind die sogenannten Gadgets. Jetzt hat er einen eigenen Spendenfond für sein Anliegen eingerichtet: den Umzug seines eblogger-Blogs auf ein WordPress-System.

Feed zerschossen, neue Links

Das war ja wohl nix. Auch wenn die direkte Verlinkung wenig genutzt wird – so einfach mal die Permalinks zu ändern ist nicht nett. Ich entschuldige mich bei allen Betroffenen. Allerdings weiss ich nicht, welcher Fehler sich da wohl in mein WordPress eingeschlichen hat. Wahrscheinlich hatte es was mit dem Podcast-Plugin zu tun. Sicher bin ich mir nicht. Auf alle Fälle: Erst waren die Feeds weg und dann habe ich auch noch einen Schusselfehler gemacht, in dessen Folge die einst festen Adressen (Permalinks) unter denen die Beiträge auf immer und ewig abzurufen waren einfach umgestellt wurden. Nun muss ich erstmal die Feeds wieder hinbekommen. Ich arbeite dran . . . vielleicht hilft mir das cat-live-bookmarks-Plugin weiter.

Mobiles Bloggen auf dem Kongress?

WordPress ist ein offenes System. Wer sich dazu in der Lage sieht, kann das System nach seinem Bedarf ausbauen und erweitern. Dafür gibt es die sogenannten Plugins. Wie mit Legosteinen gebaut setzt sich so das “eigene Blogg” zusammen. Aber so leicht es auch sein mag, d as System zu erweitern und anzupassen, ich stoße als relativer Neuling doch schnell an meine Grenzen. Okay, ich lerne jeden Tag dazu – aber es dauert eben doch seine Zeit, bis man sich die Wünsche erfüllen kann. Zum Beispiel die Idee, von unterwegs zu bloggen. Mit dem Handy, Bilder und Texte via email. Eine tolle Idee und einige Systeme bieten das aktiv an. Man kann seine Bilder via Handy zu Flickr schießen und dann in sein Blogg einbauen. So eilig will ich es aber in der Regel gar nicht haben.

Kennen Sie Flock?

Es tut sich was am Browserhimmel. Stark vernetzte Inhalte die derzeit unter dem Stichwort Web 2.0 das WWW erzittern lassen, brauchen einen neuen Browser, dachte man sich an der View Street in Mountain View, USA. Dort entstand nämlich ein neuer Browser, der Dienste wie Del.icio.us, Flickr und Technorati noch besser einbindet, als Firefox und Co das können. Sein Name: Flock. Eine Silbe, gut zu merken, etwas streamline, wenn man mich fragt – aber was soll’s. Beim Stöbern auf Technorati bin ich über diesen neuen Browser gestolpert und habe ihn just for fun mal installiert. Was mich besonders interessiert: Flock erlaubt es dem Blogger, mit einem eigenen Editior direkt ins Blog zu schreiben. Dabei wird nicht nur das von mir eingesetzte WordPress unterstützt. Grundsätzlich bietet der Editor keine wesentlichen Neuerungen. Das Umschalten zwischen WYSIWYG-Ansicht und Quellcode funktioniert via Reiter unter dem Eingabebereich. Schön ist, dass verwendete Bilder oder Grafiken ebenfalls unter dem Eingabebereich zur Verfügung gestellt werden. Ansonsten ist der Editior nicht komfortabler oder stabiler als das mit WordPress gelieferte System. Schön ist allerdings, dass der …

Error auf der Homepage

So kann es kommen. Da war ich gerade so stolz mit den Bildern vom Feuerwehrausscheid zurück gekommen und dann kackt die Galerie ab. Keine Bilder, keine Streams. Und ich sitze doof da und verstehe die Welt und Flickr nicht mehr. Inzwischen ist die Sache behoben. Für alle die noch suchen: Flickr hat die Api-Codes für das “Hemingway Flickr”-Plugin auslaufen lassen. Alles sehr technisch aber wichtig, wenn man wieder etwas zeigen möchte.