Allgemein
Kommentare 2

Jetzt mal die Initiative ergreifen

Quelle: Landtag-Niedersachsen-Focke-Strangmann

Wenn man von den Amis etwas lernen kann: Sich engagieren bringt etwas – man muss nur an sich glauben.

Angesichts der katastrophalen Impfsituation in Europa im Allgemeinen, Deutschland im Speziellen, Niedersachsen im Besonderen und vor allem in Lüchow-Dannenberg könnte ein bisschen engagieren durchaus was bewirken. Bei den Amis reicht ein dafür ein Anruf im Abgeordnetenbüro, oder eine Mail oder beides oder mehrere. Fragen und Beschwerden von Menschen, von Wählern und von Nachbarn und am besten wirkt es wenn das viele über einen längeren Zeitraum tun.

Ich habe mal ein paar Anregungen gesammelt:

Gewählte Vertreter für den Landkreis Lüchow-Dannenberg im Landtag Niedersachsen „Wahlkreis 48“

Uwe Dorendorf (CDU) sitzt als Lüchow-Dannenberger im niedersächsischen Landtag und das Beste: Seine Partei ist an der Regierung beteiligt.
Seine Telefonnummer lautet 05841 9616930,
seine Email-Adresse wahlkreisbuero@uwe-dorendorf.de und auf Facebook ist Herr Dorendorf unter facebook.com/UD.CDU erreichbar.
Herr Dorendorf ist zwar nicht Mitglied im federführenden Ausschuss und noch relativ neu dabei aber er ist nicht verbraucht und wer ihn aus Lüchow-Dannenberg kennt und gewählt hat, der hat ihn bestimmt als Macher in Erinnerung. Ganz bestimmt hat er sich sehr für die Lüchow-Dannenberger eingesetzt, als es ums Ganze ging.

Vielleicht erklärt er Ihnen im Detail, was ihn beunruhigt, was er bisher dagegen tat, mit wem er deswegen in Kontakt steht und — last not least — was er noch vor hat. Seine Wähler sind zu einem nicht unerheblichen Teil der Risikogruppe und nicht jeder von ihnen wohnt so dicht bei Uelzen wie der Clenzer Dorendorf. Wie hilft er ihnen, mit wem steigt er in ihrem Interesse in den Ring und kämpft für sie?

Wenn er Ihnen antwortet, ermutigen Sie ihre Freunde und Nachbarn, ebenfalls nachzufragen. Teilen Sie die Telefonnummer und Email an Ihre Bekannten.


Miriam Staudte (Bündnis 90/Die Grünen) ist via Listenmandat mit dem Landkreis verbunden. Sie findet unter den hiesigen Eltern und jüngeren Mitbewohnern viel Rückhalt.
Ihre Telefonnummer lautet 0511 3030 3309,
ihre Email-Adresse miriam.staudte@lt.niedersachsen.de und außerdem ist Frau Staudte auf Facebook aktiv und unmittelbar ansprechbar: facebook.com/miriam.staudte
Gerade als Oppositionspolitikerin ist Frau Staudte daran interessiert, sich für die Belange ihrer Wähler in Lüchow-Dannenberg stark zu machen. Sie liebt es, die Regierung dort zu picken wo es juckt – für das Wohl der Tiere wie für das Wohl der Menschen. Außerdem ist sie als stellvertretende Fraktionsvorsitzende ihrer Partei bestens vernetzt und verfügt über die Routine und einen gewissen Einfluss.

Was sie von der Situation in Lüchow-Dannenberg weiß oder hält, wo sie Probleme sieht und welche Hebel sie ansetzten wird, wird Frau Staudte (oder ihre Mitarbeiter:innen) Ihnen bestimmt gerne persönlich am Telefon sagen. Zumindest wird sie aufmerksam zuhören und mitschreiben, denn: Unsere Region zu vertreten, ist ihr Beruf.

Wenn Sie Ihnen antwortet – ermutigen Sie ihre Freunde und Nachbarn, ebenfalls nachzufragen. Teilen Sie die Telefonnummer und Email an Ihre Bekannten.


Außerdem gibt es noch Parteigänger der SPD und der FDP, die für uns eine Wahlkreispatenschaft übernommen haben.
Alle zusammen finden sich unter diesem Link. Auch dort möchte man bestimmt dem kleinsten, ärmsten und ältesten Landkreis und seinen Bewohnern helfen – oder man wird Ihnen geradeheraus sagen, was Sie sie mal können. Versuchen Sie es ruhig einmal. Ich mache das nämlich ab Montag auch.

Und je nachdem wer Ihnen antwortet – schreiben Sie mir doch bitte einen Kommentar unten ins Feld.

Bildnachweis: © Landtag Niedersachsen, Focke Strangmann

Kategorie: Allgemein

von

Sozialisiert im Wendland seit 1972. Digital Native seit 1984, Schneider CPC6128, 8086er, DOS 2.11, Tiger. Online medienschaffend im Zeitungsverlag, marketinggetriebener Skeptiker, lokal verwurzelt und international verbunden.

2 Kommentare

  1. Auf meine Kontaktaufnahme via Facebook gab es von Frau Staudte am selben Abend fundierte Antwort. Das Follow Up mit persönlichen Ansätzen dann per Mail und Phone

  2. Wohl wegen der Mail, die ich heute morgen am Frühstückstisch nachschob, hatte ich eben einen Rückruf von Herrn Dorendorf. Er möchte sich für wenigstens eine Außenstelle in Lüchow-Dannenberg stark machen und nach seinem Gefühl steht man dem Anliegen im Ministerium offen gegenüber. Natürlich sei der Impfstoffmangel jetzt das Hauptthema – aber das lasse ich nicht gelten. Solange wir mit unseren Bemühungen die vorhandenen Impfdosen zu verbrauchen nicht in der ersten Liga spielen, ist noch viel Luft nach oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.