Große Bäder kann ja jeder haben. Aber eines ist sicher: Wer jemals in die Verlegenheit kommt, sein Bad 30 Zentimeter tief ausschachten zu müssen (“Die Leitungen laufen da irgendwo”, Meister Kusak) würde sich über die zarten Ausmaße unseres Bades freuen.

Mit Boschhammer und gutem Willen geht alles . . .

Okay – Hilfe ist gerne gesehen. Darum von hier aus Dank an Ronnie D und Uwe B.

Das Badezimmer war nach zwei Tagen rausgestemmt und auf 30cm unter Fließenniveau ausgeschachtet. Zum Vorschein kommt dabei jede Menge Schutt.

Ziegelsteine, eine alte Schaufel, etwas Glas und viel, viel Sand. Ach ja – last not least: Leitungen. Und zwar alte Leitungen. In den 60ern des vergangenen Jahrhunderts nutzte man verzinktes Stahlrohr zum befüllen der Klospülung und Keramikrohre zum Abführen der… naja, was eben so in ein Klo reinkommt.

Das Keramikrohr habe ich gekillt – glatt durchstoßen mit dem Boschhammer, der mir inzwischen gut in der Hand liegt. Leider habe ich keine weitere Verwendung dafür, denn ich bin fertig.

Mittwochen kommt Firma Kusak aus Gusborn und ersetzt den Ablauf durch ein schönes neues 15er HT-Rohr. Na! Das freut doch den Fachmann, oder?