Die Polizei war in diesem Jahr erheblich friedfertiger als in den Jahren zuvor. Zwar kam es zu Ãœbergriffen - aber das lässt sich bei 30.000 Menschen in Stress wohl kaum verhindern. Und dann kommt Rainer Wendt und will Stärke zeigen.   Ohne Helm und recht entspannt – so habe ICH die Polizei erlebt.

 

Eine kleine Umfrage im Bekanntenkreis hat bestätigt, was ich in Twitter schon gefragt hatte: Wie habt Ihr die Polizei empfunden? Einhellig: War okay. (Das ist viel im Wendland!)

Eigentlich wäre ich geneigt, einer Gewerkschaft der Polizei zuzuhören. Aber eines ist sicher: Nachdem der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft einen solchen Quatsch von sich gibt, höre ich erst wieder hin, wenn die Polizisten sich einen neuen Vorsitzenden oder eine neue Gewerkschaft suchen.

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Wendt kritisierte die Einsatztaktik hart. Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag) sagte er, die Deeskalations-Strategie der Polizeiführung sei „grandios gescheitert“. „Der Staat hat sich von den Atomkraftgegnern peinlich vorführen lassen.“

HAZ.de 

Hier sollte der Artikel eigentlich enden.
Und dann kam ich doch noch ins “Genauer-Hinschauen”….

Was ich bislang gar nicht wusste: Rainer Wendt ist ein bekannter Scharfmacher, der vor allem durch voreiliges Beziehen von unsinnigen Stellungen auf sich aufmerksam machte. Es lohnt sich, den Namen einmal zu googeln :-)

Und noch etwas habe ich gelernt: Es gibt zwei Gewerkschaften der Polizei. Die Deutsche Polizeigewerkschaft im DBB und die GdP. Letztere bemerkt auf ihrer (lesenswerten) Internetseite zum Thema Castortransport:

Der Vorsitzende des GdP-Landesbezirks Niedersachen und stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Bernhard Witthaut drängt auf ein Konzept zur Endlagerung. Witthaut: „Solange dieses Problem nicht gelöst ist, wird die Region nicht zur Ruhe kommen. Die Castor-Transporte und die Diskussion um Gorleben belasten die Polizei in Niedersachsen seit Jahren bis an ihre Grenzen. Die normale polizeiliche Arbeit kommt über weite Strecken zum Erliegen.“
GdP

Merke: Nie zu schnell schimpfen, erst einmal nachsehen was da vor sich geht – gelle, Herr Wendt?

Wer sich über Herrn Wendt beschweren möchte, kann dies bestimmt bei der Bundesgeschäftsstelle der DPolG tun:

Bundesgeschäftsstelle

Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin
Tel.: (030) 47 37 81 23
Fax: (030) 47 37 81 25
dpolg@dbb.de