Pandemie
Kommentare 2

Es ändert sich nix

Axel ist regelmäßig enttäuscht, dass die Zahlen im Wespennest nicht mehr so schön aktuell sind wie noch vor einigen Monaten. Wie viele Zeitgenossen leide ich unter einer gewissen Corona-Müdigkeit. Das Thema selbst ist endlos und der Strom von Zahlen reißt nicht ab.

Allein: Es ändert sich nix.

Die Wissenschaftler warnen, das Gesundheitsministerium in Hannover und das in Berlin vergeigen das Handling der Pandemie in immer neuen Variationen und die anderen Nachwuchsschauspieler in der Politik gefallen sich in Lockerungsübungen oder Vorwürfen, in Nabelschauen und Überbietungswettbewerben in der einen oder andern Richtung.

Im Wendland sind wir – wie bereits im vergangenen Juni – frei von gemeldeten oder verdächtigen Fällen. Hatten wir also alles schon mal – ist nix wirklich Neues, nein? Oh wait: In Europa macht sich die Delta- (oder halt die indische) Variante breit und diesmal sind auch die Kinder betroffen aber wir werden ja jetzt geimpft und die Schulen machen auf und alles wird gut und das Wetter ist schön und das Klima eine Katastrophe und das Wasser knapp und AAAAAArgh.

Ich mache mir immer noch Sorgen. Aber meine Freundin und ich sind im Impfprozess. Mein Sohn ist noch zu jung, die Empfehlungen der Stiko zur Impfung von Kindern sind intransparent und ohnehin ist der Impfstoff knapp.

Hände waschen, Maske tragen, soziale Kontakte vorsichtig erweitern aber immer noch beschränken und jetzt merken wir schon: Es wird kompliziert.

Gleichzeitig füllen sich Fußballstadien und Flughäfenterminals und wir bereiten uns auf die vierte Welle vor. Und wie bei der zweiten und dritten werden wir wieder von den Ereignissen überrascht sein und auch dann wird sich nix ändern

Hatte ich schon erwähnt, dass ich müde bin?

Kategorie: Pandemie

von

Sozialisiert im Wendland seit 1972. Digital Native seit 1984, Schneider CPC6128, 8086er, DOS 2.11, Tiger. Online medienschaffend im Zeitungsverlag, marketinggetriebener Skeptiker, lokal verwurzelt und international verbunden. Hier und auf allen sozialen Medien als "DieWespe" privat unterwegs!

2 Kommentare

  1. Axel sagt

    Äääh, die Zahlen im Wespennest sind mir eigentlich wurscht, und ich würde ohne die Existenz eines gewissen „Schöllhammers“ gar nix von einem „Wendland“ wissen (wollen). 🙂
    Oder hast Du etwa einen anderen Axel auf der Seite?!

    Ernsthaft:
    Hoffe, es geht Euch gut und Ihr seid gesund (geblieben)!

    Habe ich übrigens erwähnt, daß ich dauernd müde bin?
    Ist aber eine andere Geschichte.

  2. Axel sagt

    Ich denke, Du machst wie so viele den Fehler, dauernd auf die Inzienzen zu starren, obwohl die nur einen Teil der Wahrheit abbilden.
    Eigentlich sind nämlich nicht die Inzidenzen das Beunruhigende an der Pandemie, sondern die daraus resultierende Übersterblichkeit. Die ist nämlich viel aussagekräftiger, weil die Zahlen zur Übersterblichkeit der eigentliche Kern des Pudels ist. Darum haben wir ja schließlich überall die Lockdowns gemacht.

    Bitte lies einmal das Ergebnis der Studie zur Übersterblichkeit durch die Corona-Pandemie der Universität Tübingen und der Universität gemeinsam mit der Hebräischen Universität Jerusalem.
    Du wirst sehen, dass Deutschland die Pandemie bisher außerordentlich gut überstanden hat, viel besser als seine direkten europäischen Nachbarn.

    Übersterblichkeit pro 100.000 Einwohner in Deutschland durch Corona ist 50, Niederlande 110,Belgien 140, Frankreich 110, Schweiz 100, Österreich 110, Tschechien 320, Polen 310.
    Einzig besser als Deutschland ist Dänemark mit 0 Übersterblichkeit.

    Hier der Link zur Studie aus der die o.g. Zahlen stammen:
    https://elifesciences.org/articles/69336#s2

    Natürlich kann man immer Pech haben, aber es besteht in Deutschland überhaupt kein Grund sich das Leben durch „dauernde Sorge“ wegen Corona oder fast schon „obsessive“ Beschäftigung mit Inzidenzen zu vermiesen.

    Fazit:
    Irgendwas macht Ihr in Deutschland richtig und viel besser als Eure Nachbarn, wie die Zahlen eindrucksvoll zeigen!
    Also seid stolz darauf und freut Euch (mit gebührenden Abstand) des Lebens!

    Hoffe, es geht Dir gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.