Alle Artikel mit dem Schlagwort: corona

Dienstag und Donnerstag

116. 116. 116. 116 … „A watched pot never boils“ ist eine amerikanische Redensart und meint: Geduld, nur Geduld. Zwei Tage in der Woche – das muss für Lüchow-Dannenberger reichen. Aber warum eigentlich so zurückhaltend? Die ganze Welt schaut gebannt auf den Stand der Impfungen. Während Israel in dieser Hinsicht Maßstäbe setzt, schaffen es sogar die USA mit ihrem umstrittenen Gesundheitssystem und einer tendenziell dysfunktionalen Regierung auf Bundesebene auf Werte, die den Europäer vor Neid erblassen lassen. Die Größe, auf die es ankommt, lautet: Impfungen pro 100 Bewohner. Zur Zeit findet sich die schönste Aufbereitung der Impffortschritte auf der Website von DIE ZEIT, auch und gerade, weil die Zwischenstände bis auf Landesebene heruntergebrochen sind. Es lohnt ein Blick, welche Bundesländer sich in Sachen Pandemiebekämpfung mehr oder effektiv anstellen. Objektive Zahlen können da nur helfen. Niedersachsen sieht in dieser Hinsicht eher nicht so gut aus. Das liegt vielleicht auch daran, dass man im Einflussbereich von Hannover eher selten genauer hinschaut. Sonst würde auffallen, dass sich die Zahlen aus dem Wendland nur dienstags und donnerstags verändern.

Wir sind Hannover egal

Es gibt nix Gutes, außer man tut es. Hannovers Niedersachsen ist weit weg vom Vierländer-Eck und was von Hannover aus hier im Wendland ankommt, ist selten etwas Gutes. Das vielgescholtene RKI meldet für den 1.Januar in Niedersachsen 3.566 verabreichte Impfdosen. Das sind landesweit 0,04 Impfdosen/100 Einwohner. Damit liegen wir gleichauf mit Ländern wie Thüringen und Sachsen und zwar ganz am Ende der Republik. Der Landkreis ist von Impfungen noch gar nicht betroffen. Weder in Hannover noch in Uelzen scheint man es sonderlich eilig zu haben. Einen bestätigten Starttermin gibt es jedenfalls noch nicht.

Heilig Abend und das NLGA stellt um

Das Landesgesundheitsamt in Hannover stellt über seine Website verschiedene Dateien zum Download zur Verfügung, die unter anderem in meinen Grafiken Aufnahme finden. Nun wurde eine dieser Tabellen (NDS_Covid19_Tag_Region_YYMMDD_900.csv) in der Nacht von gestern auf heute stark beschnitten und ärgerlicherweise auch noch nachträglich verändert. Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie ich meine Grafiken konsistent halten kann. Ich habe mich entschlossen, die neuen Werte aus Hannover zähneknirschend zu übernehmen und weise darauf hin, dass sich die Inzidenzwerte vom 22. bis zum heutigen 24. Dezember massiv verändern. Statt – wie heute vom RKI und Spiegel gemeldet – 51,6 liegen wir nach den neuen Zahlen aus Hannover bei 92,9. Frohe Weihnachten.

Goldener Aluhut verklagt „Querdenken“-Ballweg in Berlin

Wo es um Querdenken geht, gibt es viel nachzudenken. Aber daran hätte ich nie gedacht: Ist sie, oder ist sie nicht … eine Rechtspersönlichkeit? Hintergrund: Querdenkern hätte ihn so gern gewonnen, den goldenen Aluhut. Dahinter verbirgt sich eine Auszeichnung für die Verschwörungstheorien des Jahres. Statt Querdenken den Preis zuzugestehen, zieht der Preisverleiher vor Gericht. Und das ist durchaus eine Meldung wert, denn es geht nicht zuletzt um Geld. In den vergangenen Tagen wurde mehr und mehr öffentlich, wie unbedarfte Querdenker von ihren Vordenkern abgezockt werden (hier und hier). Nachdenken könnte man nun aber, ob eine Veröffentlichung dieses Falles zweckdienlich ist: Am Ende – das hat Jun ja durchaus richtig beschrieben – könnte Querdenken davon genauso oder stärker profitieren, wie von der Verleihung selbst. Egal: In jedem Falle profitiert der goldene Aluhut. Es wäre übrigens sehr schön, wenn Du, lieber Leser, dort ebenfalls etwas in die Kaffeekasse tust. Es macht Dich zu einem besseren Menschen. Hier lang.

Zwischen Leben und Tod

Als wären die Zahlen nicht deprimierend genug, … ach was soll es: Lass uns zynisch werden! (Disclaimer: Wer das nicht mag, kann Großbuchstabenkapitel überspringen.) Unser Gesundheitsamt, derzeit etwas kopflos, wie der Presse zu entnehmen war, ist ein Hort ewiger Fragezeichen. Bisher habe ich habe mich das eine oder andere Mal gefragt, wer, wann, wohin meldet und ob das wirklich mit dem nötigen Ernst geschieht. Da ist zum Beispiel die simple Frage, wieviele Menschen unsere Behörden denn nun wirklich als Todesopfer der Seuche erfasst haben. Ich meine, Tod an und für sich ist immerhin ziemlich eindeutig. Man könnte jetzt über Ursachen streiten aber sobald das geklärt ist, gilt im Zweifelsfalle das Datum auf dem Totenschein auch für Meldebehörden. Lokale Medien, die ihr Ohr am Puls der Zeit haben und vor Ort das Gras wachsen hören, vertrauen dem Landkreis und tun gut daran. Nur dort hat man doch buchstäblich eine Leiche im Keller vergessen. Anders kann ich es mir nicht zu erklären, dass in Lüchow-Dannenberg noch immer von sieben Verstorbenen ausgegangen wird. Das Land Niedersachsen war schon …

I’ve got the blues

Heute reißen wir ganz knapp die 100er Inzidenzmarke, stellen damit gleich drei neue Rekorde auf: meiste Neuinfektionen an einem Tag und höchste Inzidenz ever.Der größte Sprung in der Inzidenz ist eingestellt aber schwer zu beziffern, weil dass das NLGA den gestrigen Meldungsschub auf zwei Tage verteilt hat (siehe die Grafik hier). Me culpa – ich habe in dieser Woche die Nase einfach voll. Die aktuelle Situation in Sachen Vodafone – sprich Internet – auf der einen und Corona auf der anderen Seite ist zu frustrierend, um das immer gleiche nach Feierabend immer wieder neu zu bewerten und wiederzukäuen. Drum war ich auch echt nachlässig mit der Aktualisierung der Zahlen. Dazu kommt: Der Lockdown seit dem 16.12.2021 wirkt auf mich im Vergleich zur ersten Variante im Frühjahr noch eine Nummer deprimierender. Das liegt zum einen an den absurden Zahlen mit denen wir uns herumärgern – das liegt zum anderen aber auch an der Jahreszeit.