Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gesundheitsmurx

Wo sind all die Fälle hin?

Während Deutschland im 2. Weihnachtsfest dem Familienstreit soweit wie möglich aus dem Weg und die Pflegekräfte in den Krankenhäusern ohne Applaus ihrer Arbeit nachgehen (aber danke vielmals) machen einige Behörden Urlaub. Das ist dann auch der Grund, warum das RKI zwischen den Jahren so schön sinkende Inzidenzien melden wird. Dass die Medien diesen Fakt bei ihren aktuellen Deutschlandzahlen unberücksichtigt lassen ist Ausdruck eines Amtsschimmels, der auch in einigen Redaktionen wiehert. Nicht erschrecken, wenn es im neuen Jahr explodierende Statistiken gibt. Ich wünsche allen Leser:Innen ein schönes neues, symptomfreies Jahr.

Zwischen Leben und Tod

Als wären die Zahlen nicht deprimierend genug, … ach was soll es: Lass uns zynisch werden! (Disclaimer: Wer das nicht mag, kann Großbuchstabenkapitel überspringen.) Unser Gesundheitsamt, derzeit etwas kopflos, wie der Presse zu entnehmen war, ist ein Hort ewiger Fragezeichen. Bisher habe ich habe mich das eine oder andere Mal gefragt, wer, wann, wohin meldet und ob das wirklich mit dem nötigen Ernst geschieht. Da ist zum Beispiel die simple Frage, wieviele Menschen unsere Behörden denn nun wirklich als Todesopfer der Seuche erfasst haben. Ich meine, Tod an und für sich ist immerhin ziemlich eindeutig. Man könnte jetzt über Ursachen streiten aber sobald das geklärt ist, gilt im Zweifelsfalle das Datum auf dem Totenschein auch für Meldebehörden. Lokale Medien, die ihr Ohr am Puls der Zeit haben und vor Ort das Gras wachsen hören, vertrauen dem Landkreis und tun gut daran. Nur dort hat man doch buchstäblich eine Leiche im Keller vergessen. Anders kann ich es mir nicht zu erklären, dass in Lüchow-Dannenberg noch immer von sieben Verstorbenen ausgegangen wird. Das Land Niedersachsen war schon …