...

Bruno und Frida sind hier im Wespennest nur selten erwähnt worden. Das liegt einfach daran, dass die beiden Stubentiger eher abwesend, dick, faul oder gefrässig sind und es nur typische Katzenposts geben könnte.

Das wollte ich vermeiden, weiß um die Dankbarkeit meiner regelmäßigen Leser, breche jetzt aber damit.

Bruno ist weg.

UPDATE: Montag morgen sitzt er wie selbstverständlich auf dem Fensterbrett … Gott sei Dank :-)
Hinweise bitte unter findet-bruno@diewespe.de

Unser Sonntag bestand vor allem aus Sorgen machen, Straßen abgehen, durch Felder streifen und sinnlosem Aus-dem-Fenster-starren. Normale Kater sind hin und wieder weg. Das ist uns durchaus bewusst – aber Bruno hat seine Sturm- und Drangphase eigentlich vor 4 Jahren abgeschlossen.

Wer also im Bereich Dannenberg, Lüchower-Straße/Lüneburger Straße/Prohaska-Platz einen freundlichen, netten Kater sieht, sollte sich bitte per Mail (findet-bruno@diewespe.de) an mich wenden.

Danke für die Aufmerksamkeit….

...

7 Comments

  • Hmpf. Bitte das "schon" vor dem "bereits" streichen. Und wer Schreibfehler findet, darf sie behalten ;-)

  • Das verleitet mich dazu, meine Meinung über Exotenhaltung herauszuposaunen:

    ÃœBERFLÃœSSIG!

    Und dazu stehe ich, obwohl – oder gerade weil – ich schon bereits Halter einiger Exoten war (Zierfische, Vogelspinne): nur der menschlichen Begierde wegen Zierfische in zu kleinen Aquarien, engstirnige Halter mit mangelndem Wissen, schnell gekauft, schnell tot, schnell ersetzt, 4 m Pythons in 3 x 3 m Käfigen – und in den Garten gehören sie längst nicht! In diesem Fall war es "nur" eine Katze. In tropischen Ländern kommt es häufiger vor, dass Schlangen Kleinkinder fressen – und dann meint der 08/15 Mensch, sich so ein Tier unbedingt und sicher hinter Glas oder Draht halten zu müssen?

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

  • Justice for Wilbur!

    Trotz der Olafschen Abneigung von "Katzenposts" (die ich nachvollziehen kann, sind mir doch diese Viecher suspekt) möchte ich im Zusammenhang mit meinem vorigen Post weder Olaf, noch der geneigten Leserschaft der Wespe folgende zwei Links aufgrund ihrer Skurrilität nicht vorenthalten.

    Der eine Link führt zur extra wegen des "tragischen" Ablebens der Katze Wilbur eingerichteten Homepage, der andere zum Artikel der Times, die es – man höre und staune – Wert befunden hat, darüber zu berichten (wobei ich hier Formulierungen wie “Wilbur’s little life was brutally snuffed out. We don’t want it to have been in vain.” und auch die Ãœberschrift zum Kugeln finde. Auch die Leserposts sind lesenswert!)

    Hier die Links:

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/environment

    Prinzipiell wäre ich ja eher für eine Homepage "Justice for Pythons", ist die Schlange im vorliegenden Fall ja lediglich ihrer Natur gefolgt und noch dazu auf ihrem Grundstück! ;-)

    Anyway, enjoy!

    :-)

  • Da hat Bruno aber Glück gehabt. Hätte ihm auch wie Wilbur gehen können:

    GROSSBRITANNIEN

    Python verschlang Katze

    09. August 2009, 10:59

    "Erdrückt, erstickt und als ganzes verschluckt"

    London – Eine Python-Schlange hat in England eine Katze aus Nachbars Garten verschlungen. Das Reptil habe die vier Jahre alte Katze namens Wilbur "erdrückt, erstickt und als ganzes verschluckt", berichteten die Katzenbesitzer Martin und Helen Wadey aus der westenglischen Stadt Bristol am Wochenende.

    Wilbur habe einen Ausflug in den Nachbargarten gemacht, als sie so laute Schreie gehört hätten, "dass einem das Blut in den Adern gefriert". Die Wadeys mussten jedoch hilflos zuhören, wie die vier Meter lange Riesenschlange ihr Haustier verschlang, weil aus dem Haus keine Reaktion kam.

    "Wir wissen nicht, ob Wilbur über die Schlange gestolpert ist und es ein zufälliger Tod war, oder ob die Schlange ihn aktiv gejagt hat", erklärten die Katzenbesitzer. Die Tierschutzorganisation RSPCA hat den Python inzwischen untersucht und bestätigte: Wilburs Reste waren in der Riesenschlange – identifiziert durch den Microchip des Katers im Schlangenkörper. Der Schlangen-Halter bekam eine Verwarnung. Die Wadeys kämpfen nun darum, dass Python-Besitzer eine Lizenz haben müssen. (APA/dpa)

  • Freu dich!

    Und wenn du dir Sorgen gemacht hast, kann dein Verhältnis zu Katzen gar nicht sooo gespalten sein :-D

    • Der Grund warum mein Verhältnis zu Katzen so gespalten ist:
      Da macht man sich den ganzen Sonntag Sorgen und Montag-Morgen ist er wieder wie selbstverständlich da… :-))

      Karen hat mir gerade die erfreuliche Nachricht ins Büro telefoniert!

Comments are closed.