Offen
Kommentare 2

AutoLernWerkStadt, Volkswagen-Kinderleicht oder -Startklar: Adé

Im Leben eines jeden kommt einmal der Moment in der es nicht mehr weiter geht. Meist kündigt sich dieser Moment lange Zeit vorher an. Dann ist der Geist schon verloren, der drive wird zum dive und alle merken es: Aus Lust wird Frust.
So scheint es auch Volkswagen gegangen zu sein: Da wurde vor langer Zeit mit viel Energie ein Kinderprojekt im Internet aufgebaut und etabliert, ausgefeilt und reduziert, aufgewertet, umgebaut, angepasst und mit noch mehr Energie erhalten. Das Ende vom Lied ist Stille. Oder besser gesagt: eine Umleitung auf die Volkswagen Home.
Zeit zu rekapitulieren: Es waren einige Internetler der ersten Stunde die Volkswagen davon überzeugten, etwas für die Kinder zu machen. Daraus wurde im Laufe der ersten Jahre ein Zitat von Ferdi Piech, der seinen Getreuen auf der Baustelle der Konzernrepräsentants in Berlin (unter den Linden/Ecke Friedrichstraße) im Sommer 1999 gesagt haben soll: “…. aber vergessts mir die Kinder nicht!”. Diese Geschichte entwickelte sich zum Mantra des Projektes “AutoLernWerkStadt“, dem Kinderprojekt, das Volkswagen viel Sympathie einbrachte – gerade bei den sonst so kritischen Pädagogen. Die Ideen kamen aus Köln, Kiel und aus Wolfsburg und last not least aus Berlin.
1999 ins Leben gerufen, war Volkswagen noch vor der Telekom in den Startlöchern. Während die Männer um Ron Sommer das Projekt “Schulen ans Netz” ausriefen, entwickelte Volkswagen als einer der ersten Industrie-Konzerne Content für Kids im Web. Werbefrei – ohne Kaufzwang für irgendwas. Flash gab es noch nicht, Webspiele wurden in Java gemacht, graue Haare waren eine gegendarstellungswürdige Behauptung und der neue Markt noch lukrativ.
Seit einigen Jahren bin ich aus dem Projekt raus und betrachte mit Abstand und etwas wehem Herzen die Volkswagen Homepage. Ich denke an die Robo-Rallye, die Werkstour, das V-Kart und die ALWS in Berlin. Ich denke an viele engagierte und nette Menschen und
bin mir sicher: Es war gut getan, vieles nur zu früh, einiges zu eilig, anderes spät. Ende

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.