Alle Artikel mit dem Schlagwort: insekt

Wespen vs Touristen

Es ist alles eine Frage der Menge: Die einzelne Wespe, egal wie aggressiv sie sein mag, wird eher ein Opfer der Fliegenklatsche, als eine Bedrohung für Leib oder Leben. Andere Länder, andere Sitten könnte man sagen: In Sri-Lanka geht ein Wespenstamm aber offenbar so gezielt gegen Touristen vor, dass die Regierung sich genötigt sah, das Militär zu Hilfe zu rufen. Es ist eben alles eine Frage der Menge – und viele Touristen können ja auch gewaltig stören 😉 via Spiegel online

Wie wird man Erdwespen besser nicht los?

Wer mit Wespen Ärger hat und über Internet verfügt, der sucht natürlich erst einmal dort nach Tipps und Lösungen. Hier wird Erfahrungsaustausch betrieben. Dabei werden auch schlechte Erfahrungen weitergegeben. Die machen viele vor allem, wenn Wespennester entfernt werden sollen. Beispiel: Wie wird man Erdwespen los? Unsere Lösung bestand letztlich darin, von einer Seite Gift ins Nest zu sprühen und gleichzeitig von der anderen Seite feuchten Sand auf die Ausgänge zu schütten, und das im Dunkeln. Da schlafen sie ja angeblich. Ja, denkste, wir sind echt böse zerstochen worden, Wespen im Haar, im Pullover, wirklich fies! Erzählte Tina vor einem Jahr im Haus&Garten-Forum Es lohnt sich trotzdem, dem Link zu folgen. Im gleichen Diskussionsbaum finden sich auch gute Erfahrungen mit leicht abgewandelten Methode. Und es stellt sich eine Frage: Kommt die Feuerwehr in Dannenberg? Henning?

Bienen gefunden, Wespenstich knapp entgangen

Meine jüngst geäußerte Furcht, die Bienen könnten unseren Pflaumenbaum in diesem Jahr übersehen haben ist passé. Heute habe ich die erste – allerdings auffällig dunkle (wahrscheinlich eine Gastarbeiter-) – Biene erspät, die sich an den Pflaumenblüten gütlich tat. Und: Bei einer Speiseeis-Session ist doch tatsächlich eine Wespe auf meinem Eislöffel gelandet. Im April, ist das normal? Nach Wikipedia ja, denn eigentlich müssten jetzt die Königinnen unterwegs sein, um sich auf der die Suche nach einem geeigneten Dachboden für das sprichwörtliche Wespennest zu machen. In diesem Zusammenhang sei hier erstmals auf den Ursprung meiner Domain zu verweisen, damit die Geschichte geklärt ist: DieWespe.de verdankt ihren Namen dem PC-Spiel Command&Conquer. Das haben meine Frau und ich in den ersten drei Versionen gerne und viel gespielt – damals, als das aktuelle Jahrtausend noch mit einer 1 begann war. DieWespe war mein Nick im Onlinemodus.

Wo sind die Bienen?

Jeder kann es sehen: Der Frühling ist in vollem Gange und das ist auch gut so. Unser kleiner Pflaumenbaum hatte uns im vergangenen Sommer viel Freude und viele Früchte beschert und steht dieser Tage in vollster Blüte. Aber: Wo sind die Bienen? Krabbelkäfer ohne Ende, selbst Wespen habe ich schon ausgemacht (aber noch nicht vor das Mirko bekommen!). Nur Bienen zu entdecken, fällt mir in diesem Jahr schwer. Während die Presse das vermeintliche Aussterben der Nektarsammler thematisiert (BR-Online, Spiegel, Süddeutsche), scheint im Berliner Raum noch alles im Grünen Bereich zu sein (Imkerblog). Gibt es ein Bienensterben im Landkreis? Mal sehen, vielleicht lerne ich in nächster Zukunft mal einen Imker aus dem Landkreis oder sogar aus Dannenberg kennen und kann ihn fragen.

Ich bekenne: Hornissenmörder!

Ich bekenne: Es war spät, ich war müde – nicht Herr meiner Sinne. Da brummte es, als würde eine Bundeswehrdrohne in meinem Büro zwischenladen. Ich wollte mich instinktiv auf den Boden werfen. “Habe jedient!” rufend, habe ich denn doch davon Abstand genommen und erstmal die Lage gepeilt. Die Drohne war eine Hornisse und eben jene pendelte um die noch nackte, softtonleckende Glühbirne welche ihrerseits in Schwingung geriet und den Ausdruck “Pendellampe” mit bedrohlich mit Sinn füllte. Und dann habe ich es getan. Erst noch mit einem Glas bewaffnet um sie LEBEND der Natur zurück zu geben, griff ich letztlich nach der Fliegenklatsche. Patsch. – Schuldig! [tags]hornisse, mörder, bekenntnis, fliegenklatsche[/tags]

Wertsache Insekt

Was sind Tiere wert? Lässt sich das in Heller und Pfennig beantworten? Jeder Katzenbesitzer dürfte Probleme damit bekommen. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist es Forschern gelungen, den Wert von Insekten zu beziffern. “Biosience” hat das Thema aufgegriffen und die Zahl verbreitet: 57 Mrd.$ – allein in den USA! Der Spiegel berichtet und DieWespe weiss es jetzt auch.