Kategorien
Brauchbar Medien und Co

Röntgen Bilder – DCM-Dateien am Mac unter Mavericks

Was folgt, ist ein Softwaretipp.
Ist ja nicht so, dass man nicht immer Dinge dazulernen kann. Zum Beispiel das Interpretieren von Röntgenbildern. Meine eigenen habe ich aus der Klinik für den Hausarzt mitbekommen. Nur dazu muss man sie auch lesen können – mit der kostenlosen Version von OsiriX ist das auch zuhause möglich.
Das Entlassungschreiben & die Diagnose in der Hand verlasse ich die Klinik und begebe mich nach Hause.
In der anderen Hand halte ich eine DVD mit den Röntgenbildern.
In diesem Augenblick warte ich noch auf Wirkung der Schmerztablette und denke dann: Cool, Du hast ein Röntgenbild für den Erlebnisbericht.
Zuhause angekommen und eine Stunde später schluckt mein iMac die DVD und spuckt sie gleich wieder aus. Beim zweiten Anlauf klappt es und mit etwas Geduld durchblicke ich (Teile der)/die Dateistruktur. Die relevanten Bilder enden im DCM-Format.
Nie gehört und zum Schluss gekommen: Da brauchste mal eben Software für!
Dank Googlesuche „dcm file mac“ finde ich Michael Mattauschs Blogpost zum Thema und einen ersten Tip.
Persönlich habe ich mich aber fur Osirix entschieden. Das ist ein Viewer, der die Metadaten nicht nur ausliest sondern auch anzeigt (wow – davon gibt es echt viele!).
Der Viewer lässt sich hier in einer kostenlosen OpenSource-Version für verschiedene Plattformen herunterladen und ist laut Hinweisfenster nicht für die primäre Diagnostik verwenden. Aber das habe ich ja gar nicht vor!
Mich interessiert in diesem Augenblick vor allen ein Screenshot für die Wespe. Das Bild ist schnell gemacht und was mache ich jetzt mit der Software?

Standart

Den Osirix-viewer kann ich meinen Lesern ja gerne mal vorstellen – nur falls bei Euch auch ein paar DVD mit Röntgen-, CT- oder MRT-Bildern rumliegen. Das Teil macht Spaß und es gibt sogar eine Anleitung für die kostenlose Version auf der Projekt-Internetseite.
Ein kleiner Hinweis. Nicht empfehlen kann ich diese kostenlose Version des Programmes unter den Gesichtpunkten des Datenschutzes. Ich kenne mich einfach zu wenig aus, weiß aber, folgendes: Java muss installiert sein und das ist ein erheblicher Unsicherheitsfaktor . Aber ganz im Vertrauen: Das ist Windows auch und ich bin mir nicht sicher, welche Version in der Klinik in Dannenberg verwendet wird. Doch das ist eine ganz andere Geschichte und erinnert mich daran, dass ich noch einen Vortrag vorbereiten muss.
Wie ist das bei Euch?
Schaut Ihr Euch Eure Krankenakten an, wenn Ihr sie in die Finger bekommt? Was macht Ihr mit solchen Datenträgern? Ich freu mich auf Kommentare und Berichtigungen!
Der Viewer kann für OSX heruntergeladen werden und funktioniert auch unter Mavericks..

Kategorien
Lesetipps

Licht aus!

Nur wenn die Grippe kommt und mich ans Bett nagelt, bekomme ich tatsächlich soviel Schlaf, wie es die Nationale Schlaf-Stiftung in den USA für erwachsene Menschen als nötig erachtet.

On average, we’re getting one to two hours less sleep a night than we did 50 to 100 years ago and 38 minutes less on weeknights than we did as little as 10 years ago. Between 50 and 70 million people in the United States suffer from some form of chronic sleep disorder.

Goodnight. Sleep Clean. – NYTimes.com.

Vielleicht liegt in den hellen Segnungen des elektrischen Lichtes in Wahrheit eher ein schattiger Fluch?

Kategorien
Offen

Verantwortlich handeln

Jeden Tag zahlt der Deutsche Steuern. Wenn er ein Auto kauft oder Milch oder eine Kettensäge. In der Regel handelt es sich dabei um Mehrwertsteuer (böse Zungen sprechen von Märchensteuer). Es gibt aber einige Güter und Dienstleistungen, die mit einer weiteren Steuer belegt werden.

Kategorien
Offen

Kontaktlinsensuppe im Visier

Für Normalsichtige ist die Vorstellung, sich direkt ins Auge zu fassen eher ungewöhnlich. Als Kontaktlinsenträger mache ich das zweimal täglich.
Eben lese ich im Feed der FTD einen Bericht mit der Ãœberschrift „Kontaktlinsen-Reiniger im Aufruhr“ worin steht, dass der Hersteller meiner Kontaktlinsensuppe eben jene vom Markt genommen habe. Die Rückrufaktion für „Complete Moisture Plus“ begann Ende Mai.

Kategorien
Brauchbar Offen

10 Erkältungstipps

Wen es gewundert hat, dass es hier so still ist: Ich liege mit Grippe im Bett, bin offline und habe mich heimlich für 3010 Minuten an den PC geschlichen, um wenigstens ein Lebenszeichen zu geben.
Ich hoffe, dass ich übermorgen wieder auf dem Damm bin. Bis dahin meine 10 Überlebenstipps bei grippalen Effekten:

  • Im Bett bleiben
    Nach meiner Erfahrung sehen Chefs es nicht gerne, wenn Mitarbeiter mit Grippe in die Firma kommen. Nehmen Sie die Infektion als das was sie ist: eine ansteckende Sache.
  • Schlafanzug suchen
    Die meisten Menschen besitzen einen, wesentlich weniger tragen ihn: den Schlafanzug. Er schützt vor Auskühlungen an Armen, Beinen und Rücken. Wenn Sie keinen haben, versuchen Sie doch mal den ihres Partners.
  • Tee trinken
    Ich hasse Erkältungstee. Kommt bei mir nicht in die Tasse, weil er einfach eklig schmeckt. Zur Zeit sind Kräuter ganz hipp. Viele schwören drauf. Ist mir egal. Ich finde Erkältungstees eklig. Einzige Ausnahme: Lindenblüten. In der Apotheke zu beziehen, schmecken mit etwas Honig annehmbar und wirken.
  • Ingwer
    Er ist scharf und gesund. Ronni hat uns drauf gebracht – aber in einem anderen Zusammenhang. Egal. Ich lasse den Ingwer zusammen mit den Lindenblüten ziehen. Weil ich ein Weichei bin wenn ich kränkel, nehme ich nicht ganz so viel von der Knolle um unnötige Schärfe zu vermeiden..
  • Mineralwasser
    ist ja sowieso wichtig. Wer aber so schwitzt wie ich, braucht das Zeug literweise. Schlecht, wenn der Kasten alle ist. Für Vorräte sollte rechtzeitig gesorgt werden. Ansonsten hilft der Gang zum Wasserhahn und etwas Salz.
  • Heiß Duschen
    dient in diesem Falle nur nebenbei der Reinlichkeit. Heiß duschen führt zwar manchmal zu komischen Situationen, belastet den Kreislauf aber weniger als baden.
  • Lüften
    Das ist im Schlafanzug zwar echt doof, aber der Mief muss raus. Als echter Öko stehe ich natürlich auf Stoßlüften. Das geht am besten während man duscht.
  • Warme Füße
    Da helfen Socken. Am liebsten aus Wolle. Das müssen nun nicht unbedingt Ommas sülwst knütt Strümp sein. Ich persönlich finde: Langflorige Wolle ist super angenehm.
  • 2 bis 3 Bücher
    Die motivieren mich zum Liegenbleiben. Das fernsehlose Schlafzimmer garantiert den Schlaf dann wenn mein Körper ihn haben will. Ein Sachbuch hilft auch dabei. Mein Favorit derzeit: Radiomanagement, Ein Handbuch für Radiojournalisten.
  • Warmes Bier
    Das ultimative Mittel für Rotznasen (au weia). Was ist warm? Wer will, kann die Mirkowelle aktivieren – mir reicht alles über ‚kellerkalt‘.
  • Nasendusche
    Einen elften Tipp trage ich noch einmal nach. Ich bin erst kürzlich drauf gekommen und total begeistert: Wer merkt, dass die Erkältung spätestens morgen oder übermorgen zuschlägt, sollte sich eine Nasendusche gönnen.