Kurzfilme sind der Einstieg in die Karriere der Filmschaffenden. Kleine Budgets treffen auf große Ansprüche – teilweise mit überzeugenden Ergebnissen, wie ich im vergangenen Jahr festgestellt habe.

Außerdem sind Kurzfilme was ganz schickes. Ein ‘must-have’ für jeden anständigen Boheme. Vielleicht ist das der Grund, warum 2007 gleich zwei Kurzfilmfestivals im Wendland stattfinden werden.

Das eine geht in Lüchow mit neuem Namen (aus Lüchow Open Short wird Kurz & Gut) in die dritte Runde. Das andere (Wendland Shorts) ist im Herrenhaus Salderatzen in diesem Jahr neu am Start.

Hinter dem einem Festival steht Thomas Günther, Kinobetreiber in Lüchow – hinter dem anderen Dirk Roggan, der neben dem Hagebaumarkt in Lüchow eine Filmproduktionsfirma in Hamburg betreibt.

Noch im vergangenen Jahr arbeitete man zusammen am Projekt Lüchow Open Short. Warum sich die Veranstalter wohl trennten? Vielleicht liegt es am künstlerischen Konzept.

Während sich das Lüchower Festival an Einsteiger und Semi professionelle Filmemacher wendet und sich auf seine Rolle als Bühne konzentriert, sieht sich das Festival in Salderatzen als ‘Plattform’ für junge Filmemacher: Neben neuen Machern und ihren Filmen sollen auch noch nicht realisierte Projektideen zur Sprache kommen. Als Preis für die beste Idee winken drei Wochen Schreiburlaub in Italien.

...