Dannenberg, Offen
Kommentare 1

… sturmfest und erdverwachsen!

Dem Niedersachsen im Allgemeinen und dem Dannenberger im Besonderen sagt man ja eine gewisse Sturheit nach. Ob zu Recht oder nicht, sei jetzt einmal dahingestellt.
Tatsache ist, dass der Niedersachse sowohl sturmfest als auch erdverwachsen ist. Wie sehr diese Zeile aus dem Niedersachsenlied gültig ist, sieht man heute.
Die Dannenberger halten heute ihr traditionelles Stadtfest ab: den Kartoffelsonntag.
11.2 Grad, Wind mit der Stärke 3-4 aus Nordwest, Regenschauer.

Es gehört schon eine Menge Ãœberzeugungsarbeit dazu, meine Frau heute in die Innenstadt zu bewegen. Das Wetter schreit nach gemütlichem Tee-Nachmittag oder einem Tapezier- oder Basteleinsatz im Warmen.
Nichts desto trotz werde ich meiner Bürgerpflicht nachkommen und die Besucherstatistik nach oben treiben. Wäre doch gelacht, wenn das bisschen Wasser das Stadtfest vermiest.
Und außerdem soll auch einiges geboten werden. Lustiges Kinderschminken, ganz viele Friss-Dich-Zu-Tode-Stationen vom Bistro bis zur Marschtorstraße hoch. Mein besonderes Interesse gilt dem neu gegründeten Bürgerverein. Der soll sich in der neuen Samtgemeinde “Elbtalaue” um die Belange von Wirtschaft und Entwicklung kümmern und wird sich mit einem Stand vorstellen.
Stadtfeste sind “das Mittel”, um sich als “Marke” ins Gedächtnis zu rufen. Das gilt für die Aussteller, die Stadt, die Region.
Wichtig ist dabei der positive Eindruck, der in der Öffentlichkeit entsteht – darum der ganze Aufwand. Welchen Faktor das “Wetter” auf solche Stadtfeste haben mag, muss jeder für sich entscheiden.
Die Tatsache, dass der Kartoffelsonntag auf das erste Novemberwochenende gelegt wurde legt die Vermutung nahe, dass die Dannenberger eben besonders sturmfest und erdverwachsen sind… 🙂
In diesem Sinne einen schönen Sonntag.
— Nachtrag —-
Der Tag war erfreulich interessant. Nette neue leute kennengelernt. Nette alte Bekannt wieder getroffen und lustige Geschichten von alten gemeinsamen Bekannten gehört.
Nett Kartoffelpuffer gegessen. Und ja: Es war ne Menge los.
Ob das nun 10.000 oder mehr waren – ich habe nicht alle gekannt. Waren aber auch wenige Lüchower. Mal wieder. Für alle, die mit dem hiesigen Lokalcolorid nicht vertraut sind: Die Lüchower wollen eigentlich nix mit Dannenberg zu tun haben. Der Grund: ein unterschweliger Konflikt, der den Landkreis seit Generationen trennt.
Dazu später mal mehr.

1 Kommentare

  1. Wespennest » Blog Archive » Elbtalaue: Alle machen Marketing sagt

    […] Der Verein wurde im September gegründet und soll die bürgerliche Stimme im Marketing-Prozess hörbar machen. Denn – so die Erkenntnis – eine breite Akzeptanz ist in Sachen Regional-Marketing unerlässlich. Alma soll die Bürger mitnehmen in einen ausgesprochen spannenden Prozess, Ideen sammeln und Vorschläge ausarbeiten, die anschließend zusammen mit Verwaltung und Wirtschaft umgesetzt werden können. Die Erdbeben, welche die politischen Strukturen der Region Lüchow-Dannenberg während der vergangenen zwei Jahre erschütterten, führten zu einem Zusammenschluss der Samtgemeinden Hitzacker und Dannenberg zu einer Großsamtgemeinde ‘Elbtalaue’. Streng nach dem Motto ‘Synergien nutzen’ geht es nun in die nächste Runden. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.