Monate: Mai 2007

Gut Wehr: Jugendfeuerwehr Clenze feiert 40. Geburtstag

Was lange währt, wird endlich gut. Das gilt in erster Linie für meinen Podcast hier im Wespennest. Der war ursprünglich als Platz für hörbare Erlebnisse hier vor Ort gedacht, entwickelte sich zwischenzeitlich aber als eher als Technikchannel. Diesmal ist es soweit und mein erstes Regionalthema ist online. Die Jugendfeuerwehr in Clenze feierte am 5. Mai 2007 ihren 40. Geburtstag. Damit ist sie genauso alt wie die Jugendwehr der Stadt Hamburg. Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Großstädte der Provinz nicht immer eine Nasenlänge voraus sind. Zumal die Jugendwehr in Wustrow auf eine noch längere Tradition zurückblickt. Aber das nur am Rande. Ich war am Wochenende mit Aufnahmegerät vor Ort und hier ist mein Bericht. Zum Anhören einfach auf das kleine Dreieck unter diesem Bericht klicken, zurücklehnen und lauschen. Viel Spaß beim Zuhören und liebe Grüße an alle Beteiligten, die mir so nett Rede und Antwort gestanden haben. Wer mehr wissen möchte, über die Jugendwehren im Landkreis, kann sich die Page der Kreisjugendfeuerwehr zu Gemüte führen. Dort gibt es eine Liste mit allen Ansprechpartnern …

'Wer liest das eigentlich?'

Nichts macht beim Pflegen eines Blogs oder einer Webseite mehr Spaß: sehen, wer sich aus welchem Grund so auf die eigene Seite verirrt. Schon aus diesem Grund ist es mir vollkommen unverständlich, warum nicht jeder Websitebetreiber diesen Genuss bis zum Ende auskostet. Im Gegenteil: Viel zu kurz und häufig genug vollkommen unzureichend ist die Auswertung der Besucherströme vor allem bei Seiten von Vereinen und Unternehmen (den großen wie den kleinen). Wenn überhaupt, dann werden Besucherzahlen und Seitenaufrufe zur Kenntnis genommen.

Auf dem Weg zum Überwachungsstaat

Zur Zeit wird heftig über die Wunschliste von Innenminister Schäuble diskutiert. Ich bin noch immer unentschlossen, wie weit der Schutz von Daten gehen soll. Denn machen wir uns nix vor: Den meisten Bürgern dieses Landes ist es scheißegal, wo ihre Daten nun stehen, zu finden oder eben nicht zu finden sind. Wer wissen will wohin die Reise geht, braucht sich bloß auf die Spurensuche von den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich zu machen. Die sind uns nämlich einen Schritt voraus. Eine tolle, leider englische Dokumentation gibt es bei Google video zum Ansehen. Dauert 46 minuten und wird von Sekunde zu Sekunde beklemmender. Der Hammer: Autor Henry Porter lässt sich einen RIFT-Chip einsetzen – probehalber. Since Tony Blair’s New Labour government came to power in 1997, the UK civil liberties landscape has changed dramatically. ASBOs were … Alle » introduced by Section 1 of the Crime and Disorder Act 1998 and first used in 1999. The right to remain silent is no longer universal. Our right to privacy, free from interception of communications has been …

DIN für Tagesmütter oder besser für Kids?

Heute in der FTD gefunden: Eltern, die eine Tagesmutter suchen, sind weitgehend auf sich selbst gestellt. Die Qualität der Kinderbetreuung variiert stark. Denn es fehlen bundesweit einheitliche Standards und Kontrollen. Financial Times, Deutschland Ich finde: Wenn sich die Tagesmütter sich einer Norm unterwerfen sollen, müssen auch die Eltern darauf achten, dass sich die Kinder genormt verhalten. Mal im Ernst: Tagesmütter zu bekommen, ist nun wirklich nicht sooo einfach. Wenn dann das typisch deutsche Zertifikatsdenken mit Ausbildungsnachweis (am besten von der Arbeitsagentur gefördert) um sich greift, wird die ganze Angelegenheit nur noch bizarr. Dann ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis auch Eltern sich einer TÃœV-Prüfung unterziehen müssen . . .

Der Mai ist gekommen . . .

. . . und meine Lust zum Bloggen hält sich in engen Grenzen. Ich hoffe, das wird sich demnächst wieder ändern. Einzig dieses ist mir aufgefallen: Der 1.Mai lockte heute mMorgen Massen von Besuchern an den hiesigen Marktplatz. Das lag wohl einerseits am wunderbaren Wetter, andererseits am Rahmenprogramm mit Blaskappelle (Hörprobe am Artikelende ;-)). ‚Maibaum aufstellen‘ ist ein Brauch, der bislang vollkommen an mir vorbei gegangen war. Dass ich trotzdem heute dort gewesen bin, liegt an der einmaligen Kulisse, die der Marktplatz mit Maibaum bietet: die Fassade des Ratskellers steht im Holzkorsett am Dannenberger Markt und macht sich als Fotomotiv ganz ausgezeichnet. Aber ganz nebenbei: Der erste Mai ist doch mal wirklich ein anachronistischster Feiertag, oder? Nicht nur, dass der ‚Tag der Arbeit‘ in die schönste Jahreszeit gelegt wurde. Keiner kann mir erklären warum ausgerechnet der 1.Mai sich für den Tatbestand ‚Tag der Arbeit‘ so gut eignen soll. Außerdem ist der 1.Mai seit dem Dritten Reich arbeitsfrei und diese Ehrung hat immer noch Bestand.