Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Geschichte koscher ist. Wie eben in den Spätnachrichten auf Vox gesehen, hat sich heute direkt vor unserer Gartenpforte ein Krimi ereignet:

Berliner Polizeiwagen postieren sich um einen Gullideckel auf der B216 kurz vor der Einmündung zur B191 am Rande der Dannenberger Stadtgrenze.

Wir sehen zu überlegen noch was da wohl passiert sein könnte. Nach einer Stunde ist uns der Polizeiauflauf der sich da entwickelt aber relativ wurscht. Fotos gemacht und gut.

Dann die Spätnachrichten und die Erkenntnis, dass da vor unserer Haustür ein ‘Terror’-Anschlag stattfinden sollte. Die Metallkonstruktion ist unter einem Gullideckel verborgen und soll per Funk auslösen, um – so die Vermutung – die darüberfahrenden Reifen zu zerstören.

Machen wir uns nix vor: Eine Kralle, die in einem Gullideckel versteckt, auf Polizeiautoreifen lauert ist schon eine ziemlich perfide Idee..

Dass sich da so eine Geschichte vor der eigenen Haustür abspielen könnte, macht mir ehrlich gesagt Sorgen.

Der einst so phantasievolle Widerstand droht durch eine Technisierung zu einer Fallenstellerei zu verkommen. Keinen Bock darauf, denn weden bei ‘Bullen’ noch bei Bauern sind platte Reifen ein Gewinn für den Widerstand.

Was mich wirklich ärgert ist die Platzierung der Falle: Abseits der Transportstrecke könnten sich solche Dinger überall auf den strategisch wichtigen Verbindungsstraßen befinden. Und wo einer ist, können weitere auf den Einsatz warten.

Ob die Fallensteller jetzt noch Lust auf den Einsatz haben? Hauptsache sie haben den Anstand, die Dinger nach dem TagX wieder abzubauen. Denn wenn es sich a) bei der Kralle um eine Falle handelt und die b) wie auf Vox berichtet ferngesteuert wird, dann kann so ein Dings auch auslösen und einen Privatmenschen erwischen.

Was ist das dann? Höhere Gewalt? Nee, das ist einfach nur Gewalt.

Update: Die Elbe-Jeetzel-Zeitung hat den Vorfall wenigstens erwähnt (ohne Foto) und nach Aussage der Schwiegermutter soll was auf Phoenix gelaufen sein.

Technorati-Tags:TagX, Wendland, Castor, Polizei

2 Comments

  • Die 'Gewaltfrage' stellt sich hier eigentlich gar nicht mehr. Gewaltfrei ist in der Regel Konsens. Natürlich stellt sich die Frage, ob dieser Weg der richtige sei.

    Siehe dazu auch den neuen Podcast von mir unter:

  • Das wirst du leider immer haben. Wo friedlicher Widerstand ist gibt es immer ein paar Trittbrettfahrer, denen es gar nicht um den eigentlichen Sinn einer solchen Aktion geht, sondern um Action an sich. Traurig, weil dadurch alle in einen Topf geworfen werden und dem Ganzen mehr geschadet als genutzt wird.

Comments are closed.