Alle Artikel in: Brauchbar

Es gibt viel Quatsch im Web, im Fernsehen, in der Zeitung. Einiges habe ich ausprobiert. Was ich für sinnvoll halte oder erwähnenwert finde, wird hier erwähnt und manchmal nur kurz erwähnt – als Erinnerungshilfe für mich selbst.

Dampfmaschinen für die Jungs

Machen wir uns nix vor: Maschinen begeistern meinen Vaterinstinkt irgendwie mehr als Kuscheltiere. Klassischer Fall von Arbeitsteilung könnte man sagen: Karen die Karnickel und ich…, ja was eigentlich? Geomag ist als Spielzeug toll aber eher kreativ und die Lego-Eisenbahn macht zwar Geräusche, ist aber irgendwie schon fast wieder kuschelig. Gut, dass es Opa gibt, jenen Verwahrer alter und längst vergessener Schätze meiner eigenen Kindheit, die – auch nach 35 Jahren – immer noch eine unglaubliche Faszination ausüben. Schön, dass es Euch gibt.

Topsegelschotstek – Der Schaukelknoten

Die Anwendungen sind vielseitig: Ihr wollt eine Wäscheleine spannen, Ihr müsst das Sonnensegel spannen und habt keine Ahnung wo die Seilspanner im Winter hin verschwunden sind, die Kinderschaukel muss der Größe des Nachwuchses entsprechend verstellt werden. Der Topsegelschotsek ist die Lösung für jene Probleme und ganz nebenbei könnt Ihr – falls es nötig ist, ein Topsegel damit hinlänglich am Tau befestigen. Quelle: Topsegelschotstek – Wikipedia Ihr könnt Euch natürlich auch ein Stück Holz nehmen…

Über die Grenzen gehen

Morgen ist es soweit. Morgen geht es um meine Sicherheit. Naja, nicht nur um meine sondern auch um die meiner Kollegen. Nein, es geht nicht um Sicherheit am Arbeitsplatz. Vielmehr setzt die Firma früher an und stellt den Betriebsausflug unter die Überschrift „Sicherheit im Auto“. Das ist ja nun auch nicht ganz dumm, weil ohne Auto kein Arbeitsplatz. Und wer es sicher zum Arbeitsplatz schaffen will, tut gut daran, im Auto sicher zu sein. Und der Betriebsausflug wird uns zum ADAC-Testgelände führen. Was wünsche ich mir? Dass ich einmal über meine Grenzen gehe, bis ich ins Schleudern komme…, coole Sache und Johannes darf später zugucken, das volle Equipment steht bereit!  

Mobile Storytellers

Es ist schön wenn findige Leute etwas anbieten, das etwas sehr Gutes noch besser machen kann. Genau so etwas ist den Machern des Shoulderpod gelungen. Danke! Aber der Reihe nach. Der größte Unterschied der sich im Zuge der Vercloudisierung des digitalen Lebens für mich persönlich ergeben hat ist die Art und Weise wie ich mir meine Fotos ansehe. Seit 2004 habe ich den Großteil meiner Fotos digital erzeugt, seit 2006 ausschließlich. Wie die meisten Zeitgenossen mit Computer auch, habe ich meine Lebenserinnerungen auf mittels Fotosoftware als JPG, später als RAW auf Festplatten gespeichert und nie wieder betrachtet. Der Thüringenurlaub vor 10 Jahren, die ersten Kinderschritte, alle diese kleinen und großen Ereignisse waren zwar gespeichert aber doch verloren. Das hat sich tatsächlich durch die Cloud verändert. ?Seit mein Fernseher einen Bildschirmschoner-Modus hat und dabei auf die Cloudfotos zugreift, werden mir ausgewählte Fotos in dem Augenblick präsentiert, wenn ich gerade keine Lust auf Fernsehen habe. Und die Glotze sonst nur laufen würde. Weil das öfter geschieht und die Fotos immer etwas persönliches sind, bin ich über diese …

Projektarbeit

Ich habe es mir ja schon lange vorgenommen, etwas sinnvolles am Rechner zu spielen. Und es geht hier ums Spielen und Ausprobieren. Warum nicht mal Ruby lernen? Kann nix schaden und scheint Spaß zu machen. Man muss sich nur mal reinfuchsen und einen Fuß in die Tür bekommen. . Und warum nicht mit einem Einführungsvideo beginnen? Da stellen mer uns alle mal ganz dumm und fragen: Wat is ne Dampfmaschin?

Waidmanns heil! Jagdtouristen wollen auch wohnen.

Die Familie ist ja längst nicht so oft da, wie sie sollte – schon gar nicht über Nacht. Darum steht das Gästezimmer gerne leer. Wie schön, wenn der eine oder andere Übernachtungsgast sich freut, in Dannenberg eine günstige Bleibe zu bekommen, in der man tatsächlich auch noch Online gehen kann. (Das ist nämlich nicht üblich!) Nett war der Besuch eines Berliners Veterinär-Studenten (eigentlich kommt er aus Dachau), der hier in Dannenberg den Kompaktkurs einer Jagdschule besuchte. Auch wenn der Nachwuchsjäger eigentlich die ganze Zeit am Büffeln war – das eine oder andere Wort wechselt man ja doch. Dabei kommt raus, dass es in Dannenberg offenbar eine der wenigen Möglichkeiten in Deutschland gibt, einen Teil der Jagdausbildung in Rekordzeit zu absolvieren. Tom wollte sein Prüfung unbedingt noch vor dem Wiedereinstieg ins Semester ablegen und war darum froh, dass es schnell geht. Und einen nicht ganz unwesentlichen Aspekt brachte er auch ins Spiel: Je kürzer, desto geringer auch die Nebenkosten die so ein Schulungsaufenthalt mit sich bringt (Essen gehen, Bier trinken, Übernachten). Jagd sei eh teuer genug! …

DAN APP 2.0 – or just still beta

Nein, man sollte nicht gleich alles zerreden. Zugegeben: Wenn eine Kleinstadt wie Dannenberg oder besser deren Samtgemeinde eine App in Sachen Selbstvermarktung in Auftrag gibt, dann ist es zu erwarten dass es Luft nach oben gibt, ja geradezu geben muss. Und genau diese Einsicht ist es, die mich zu diesem Artikel treibt. Die bloße Benennung des jüngsten Sprosses aus dem Alma-Umfeld ist eine Kampfansage. Seht her, Ihr Hippen der Welt! Dannenberg hat, was man andere gerne hätten: den Zugriff auf das Web 2.0! Dumm nur, dass es gewisse Regeln in diesem Spielfeld gibt. Zum Beispiel bei die Versionierung: Da gibt es 0er Versionen die verwedendet werden bis technisch und strukturell alles steht. Irgendwann gibt es ein Beta, an dem die Öffentlichkeit in Versuchung geführt und um Feedback gefragt wird. Das erste, echte (Major) Release beginnt aber immer mit einer eins. (Außer bei Windows – da hieß es 3) Dannenberg aber steigt mit einer Zwei ein und dass, obwohl die meisten bis hierhin Gefragten und Bestimmer selbst kaum Smartphones, geschweige denn Apps nutzen. Das bleibt nicht …

Abgehoben… 40 Jahre Schwalbe

So ein Düsenjäger ist ja schon cool wenn er 50 Meter neben mir auf Augenhöhe vorbeizieht. Doppeldecker mit Sternmotor sind mir aber lieber. Hannes bevorzugt die Düsenflieger… soll er! Beides (und natürlich Tief- und Hochdecker) gab es heute zum Vereinsjubiläum des Modell-Flugvereins in Damnatz. In 40 Jahren haben sich nicht nur die Funkfrequenzen sondern auch die Bausätze geändert. Man mag mich für martialisch halten, aber die historischen Militärmodelle machen schon was her! Ich bin gespannt, wann HD Cokpitcam und Dogfightset in der Modellflug-szene Furore machen… Computerkid trifft reallife…